[Rezension] „Ruby Fairygale- Die Hüter der magischen Bucht“ von Kira Gembri

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Loewe Verlag.

Ruby liebt ihr Leben auf der Insel Patch Island, erst recht seitdem Noah den Sommer bei ihr verbringen darf. Zusammen mit Rubys Nana kümmern sie sich um verletzte Tiere und Fabelwesen. Doch als es ihrer Nana immer schlechter geht und sie für längere Zeit ins Krankenhaus muss, sind die beiden Kinder auf sich allein gestellt. Die beiden sind die Einzigen, die der neuen Tierärztin misstrauen und versuchen ihre Geheimnisse aufzudecken. Doch gerade jetzt findet Ruby heraus, dass sie kein normales Mädchen ist. Noah versucht ihr zu helfen und zusammen schmieden sie Pläne, damit auf der Insel wieder alles wie früher wird.

Nachdem mich schon der erste Band dieser Kinderbuchreihe begeistern konnte, war ich unglaublich gespannt darauf, wie es mit Ruby, ihrer Nana, Noah und den Fabelwesen weitergeht, zumal am Ende vom ersten Band ein Geheimnis um Ruby angedeutet wurde. Worum es sich dabei handelt, erfährt man dann im Laufe dieser Fortsetzung und ich muss sagen, dass ich die Idee und die Umsetzung grandios finde. Diese Reihe ist einfach etwas ganz Besonderes.

Denn auch diese Fortsetzung konnte mich erneut in ihren Bann ziehen. Ich liebe die atmosphärischen Beschreibungen der Insel, die verschiedenen Fabelwesen und wie liebevoll Ruby und Noah sich um die Tiere kümmern und auch nicht aufgeben, wenn ihnen niemand glaubt. Denn die neue Tierärztin macht den Kindern das Leben zur Hölle und sie haben den Verdacht, dass sie den Tieren und den Bewohnern der Insel nicht gut tut. Doch wer glaubt schon zwei Kindern? Da müssen Beweise her.

So begleitet man als Leser Ruby, Noah und ihren treuen Hund auf der Suche nach Beweisen und auch dabei, wie sie die Wahrheit über Ruby herausfinden. Besonders toll finde ich die Freundschaft der beiden, aber auch wie mutig sie ihren Weg gehen und immer zusammenhalten. Die Darstellung der Figuren ist einfach großartig und auch wenn einige Bewohner auf Patch Island seltsam und skurril sind, haben sie doch alle ihr Herz am rechten Fleck und sind immer füreinander da oder retten auch mal mitten in der Nacht gestrandete Wale. Der Zusammenhalt dort ist einfach großartig und würde es diese Insel wirklich geben, würde sich zu gerne einmal dahin reisen.

Der Schreibstil konnte mich ebenfalls einmal mehr überzeugen. Die Autorin schreibt atmosphärisch, humorvoll und voller Gefühl. Besonders die Dialoge mit den Kobolden haben es mir angetan, aber auch der Rest kann überzeugen. Der Plot wird aus Rubys Ich-Perspektive geschildert, was wunderbar zu der Geschichte passt.

Diese Fortsetzung ist einfach zauberhaft, magisch und herzerwärmend und kommt mit so manchen Überraschungen daher. Ich liebe diese Reihe und habe Ruby und Noah erneut sehr gerne auf ihrem Abenteuer begleitet. Das Ende ist an sich abgeschlossen, aber es wird schon angedeutet, worum sich der dritte Band drehen könnte.

Diese Kinderbuchreihe ist einfach zauberhaft, magisch und etwas ganz Besonderes. Ich liebe die Idee der Fabelwesen, die Insel Patch Island und die teils skurrilen Figuren. Auch Band zwei konnte mich komplett begeistern und ich kann den dritten Band gar nicht erwarten. Von mir gibt es definitiv eine Leseempfehlung.

One Reply to “[Rezension] „Ruby Fairygale- Die Hüter der magischen Bucht“ von Kira Gembri”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.