[Hörbuch-Rezension] „Verwoben in Liebe- Stolen 1“ von Emily Bold

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Hörbuch Hamburg Verlag.

Darkenhall, ein Internat für schwererziehbare Jugendliche, ist Abbys letzte Chance. Denn sie neigt dazu die falschen Entscheidungen zu treffen. In Darkenhall soll sie lernen ein besserer Mensch zu werden. Was sie allerdings nicht ahnt, die Tremblay Brüder Tristan und Bastian tragen ihren Teil dazu bei die Jugendlichen zu verändern. Denn jeder Mensch trägt Seelenweben mit sich herum und die Brüder können Menschen von der Last dieser Weben befreien. Erst als Abby Bastians Ring klaut, erfährt sie das Geheimnis der Brüder und ahnt, was der Verlust dieses Ringes für Bastian bedeutet und dass sie sich selbst damit in Gefahr gebracht hat…

Auf dieses Hörbuch hatte ich mich sehr gefreut, da mich schon die bisherigen Bücher der Autorin sehr gut unterhalten konnten. Man lernt Abby kennen, die es als Vollwaise nicht leicht hat. Sie hat viel Schmerz erlebt und kämpft sich dennoch durchs Leben. Das Buch beginnt, nach einem geheimnisvollen Prolog, mit der Ankunft von Abby in Darkenhall und nach und nach erfährt man, was mit Abby passiert ist und wieso sie dort gelandet ist.

Allerdings muss ich sagen, dass ich Abby als Protagonistin zeitweise als anstrengend empfunden habe. Sie ist kratzbürstig, zickig, teils naiv und benimmt sich als wäre sie tough, obwohl sie auch verletzlich ist. Sie lehnt sich gegen alles auf und es fiel mir schwer sie zu mögen und dennoch konnte ich sie, je mehr ich über sie erfuhr, verstehen. Bastian dagegen mochte ich sehr, auch wenn ich es befremdlich finde, dass die Tremblay Brüder sich zuerst nur, wegen Abbys Weben zu ihr hingezogen fühlen. Dennoch ist er ein toller Mensch, der Menschen helfen möchte und dafür oft bis an seine Grenzen geht. Was ich von Tristan halten soll, weiß ich noch nicht, denn er wirkt wie ein typischer Aufreißer ist aber für Abby da, wenn es darauf ankommt.

Die Idee der Weben finde ich hingegen grandios und obwohl sich das Buch viel um Abbys Gefühle dreht und relativ wenig passiert, konnte es mich doch fesseln. Zudem entwickelt sich der Plot im letzten Drittel zu einer spannenden und geheimnisvollen Geschichte, die es in sich hat und je präsenter der Fantasyanteil wurde, desto besser gefiel mir das Buch. Ich wollte mehr über die verschiedenen Weben und Abbys Familie erfahren. Denn alles ist geheimnisvoll und schnell wird klar, dass Abby irgendwie anders ist als andere Jugendliche.

Was mir dagegen etwas auf die Nerven gegangen ist, ist die Dreiecksgeschichte. Ich mag sowas einfach nicht mehr und auch, wenn Abby sich schnell zu einem der Brüder mehr hingezogen fühlt, ist sie dennoch immer wieder hin- und hergerissen. Wer allerdings solche Dreiecksgeschichten mag, dürfte das Liebesdrama mögen.

Der Schreibstil dagegen gefiel mir sehr. Denn die Autorin schreibt leicht und locker und dabei unglaublich emotional und atmosphärisch, was durch die gelungene Sprecherin noch mehr zur Geltung kommt. Denn Dagmar Bittner gehört zu meinen liebsten Hörbuchsprechern, da sie Stimmungen perfekt wiedergeben kann und ich ihr unglaublich gerne lausche. Der Plot wird hauptsächlich aus der Ich-Perspektive von Abby geschildert, hin und wieder gibt es aber auch einen Perspektivwechsel, der den Plot wunderbar ergänzt.

Das Ende gefiel mir dann sehr und ich freue mich schon jetzt sehr auf die Fortsetzung, zumal mir das Hörbuch trotz meiner Kritik wirklich gut gefallen hat und ich viele schöne Hörstunden hatte.

Insgesamt hat mir dieser Auftakt trotz meiner Kritik gut gefallen und ich freue mich sehr auf die Fortsetzung, zumal ich die Idee der Weben und alles, was damit zusammenhängt grandios finde. Wer Dreiecksgeschichten mag, dürfte das Hörbuch aber noch mehr mögen als es bei mir der Fall war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.