[Rezension] „Waterland- Aufbruch in die Tiefe“ von Dan Jolley

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Fischer Verlag.

In einer Welt, in der es eigentlich nur noch Wasser gibt, versuchen die Menschen zu überleben. Deshalb lebt Jacob mit seinem Bruder Tristan und seinem Onkel in einem riesigen Turm, der aus dem Ozean ragt. Jacob mangelt es an nichts. Doch dann wird sein Bruder entführt und landet im Meer. Jacob zögert nicht lange und begibt sich auf die gefärhliche Suche nach Tristan. Unterstützt wird er von dem Seelöwen King und Hali, die zu dem Flutvolk gehört und im Meer lebt. Dort entdeckt Jacob nicht nur eine völlig andere Welt, sondern Wahrheiten, die sein Leben für immer auf den Kopf stellen.

Dank des wunderschönen Covers wollte ich dieses Buch unbedingt lesen. Zudem finde ich Bücher mit dystopischen Zügen immer wieder spannend. In dieser Zukunftsversion wurde das Land vom Meer verschluckt und die Menschen mussten umdenken. Manche haben sich zu Wesen umgewandelt, die im Meer überleben können, andere leben in einem gigantischen Turm an der Wasseroberfläche. Dabei gefiel mir besonders die Idee der Menschen, die im Meer leben und die verschiedenen Abstufungen, aber auch das Leben im Turm war spannend beschrieben. Ich mochte die Ideen des Autors sehr.

Allerdings hat es etwas gedauert bis ich wirklich ins Buch reingefunden habe. Der Anfang war etwas verwirrend und irgendwie auch nicht wirklich fesselnd. Erst als Tristan entführt wird, konnte mich das Buch völlig in seinen Bann ziehen und ab dem Moment mochte ich es sehr, zumal die Beschreibungen des Lebens im Meer unglaublich atmosphärisch sind. Sowieso empfand ich den Schreibstil als sehr atmopshärisch, dabei aber leicht und locker zu lesen. Der Plot wird aus Jacobs personaler Erzählperspektive geschildert, was perfekt zu dem Buch passt.

Zudem ist Jacob ein Protagonist, den man einfach mögen muss. Für seinen Bruder würde er alles tun und obwohl er ziemlich isoliert aufgewachsen ist, findet er schnell Freunde und Verbündete. Besonders seine Freundschaft zu dem Seelöwen King fand ich großartig. Jacob ist mutig und erfinderisch und war mir einfach sehr sympathisch. Aber auch Hali mochte ich sehr, zumal sie ganz anders lebt als Jacob, ihm aber hilft und das Leben im Meer näher bringt.

Der Plot ist zuerst recht ruhig, nimmt dann aber stetig an Fahrt auf, sodass das Buch irgendwann unglaublich spannend wird und es so manch überraschende Wendung gibt. Zudem wird es für Jacob oft richtig gefährlich und besonders das letzte Drittel hat es in sich. Hier werden einige Fragen geklärt, die im Laufe des Buches auftauchen und man kann bei dem Ende schon erahnen, wie es im zweiten Band weitergehen wird. Ich bin definitiv gespannt, was Jacob und seine Freunde noch so erleben werden.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, habe ich das Buch doch sehr gemocht, zumal ich die Ideen des Autors absolut gelungen finde. Jacob ist ein toller Protagonist und das Leben im Meer sehr faszinierend, sodass ich mich schon sehr auf die Fortsetzung freue.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.