We love romantasy-Tour zu Blue Sky Black und Splitter aus Silber und Eis

Guten Morgen ihr Lieben,

heute darf ich euch zum vorletzten Tag der „We love romantasy-Tour zu Blue Sky Black und Splitter aus Silber und Eis“ begrüßen und stelle euch einmal „Blue Sky Black“ näher vor.

Hier habe ich zunächst einmal den Klappentext für euch:

**Wenn die Hoffnung stirbt, dann kämpfe, um zu lieben**
In Milas Leben ist nichts mehr so, wie es früher war. Durch eine Reihe von Naturkatastrophen ist die Welt zu einem feindlichen Ort geworden und Mila muss in ihrer neuen Heimat Kanada allein für sich sorgen. Wo sie hinschaut, gibt es keine Hoffnung mehr. Bis eines Tages ein junger Mann in ihr Leben tritt und alles verändert. Doch es stellt sich heraus, dass er nicht der ist, der er zu sein vorgibt. Und dass nur sie beide die Welt – und einander – retten können …

Quelle: Carlsen Verlag

Um euch das Buch etwas näher vorstellen zu können, hatte ich das große Glück, dass ich Mila, die Protagonistin, treffen durfte und ihr ein paar Fragen stellen konnte. Ich hoffe, euch gefällt das kurze Interview.

Ich: „Mila, es ist schön dich zu treffen. Wie ist es dir ergangen als es mit den Naturkatastrophen so richtig losgegangen ist und sich dein Leben für immer verändert hat?“

Mila: „Ehrlich gesagt habe ich die Gefahr viel zu lange unterschätzt und die Nachrichten zu der „globalen Katastrophe“ viel zu lange ignoriert. Mir war wichtiger, dass ich mein Leben weiterzuführen konnte, immerhin war ich gerade mit meinem Freund David zusammengekommen. Mein Vater wollte schon viel früher nach Kanada zu meinem Großvater Joe ziehen, doch ich führte mich auf wie ein störrischer Teenager. Nur wegen mir sind wir viel zu spät geflohen… Wäre ich einsichtiger gewesen oder hätte sich mein Vater durchgesetzt, wäre vielleicht alles anders gekommen…“ *schnief*

Ich: „Das tut mir so leid, Mila. Stimmt es, dass du jetzt in Kanada lebst?“

Mila: „Ja, genau. Zwei Jahre sind vergangen, seitdem die Welt dank zahlreicher Naturkatastropen zu einem gefährlichen Ort wurde. Wäre mein Großvater Joe nicht gewesen, hätte ich längst aufgegeben, doch dank ihm schlage ich mich gerade so durch. Der vulkanische Winter scheint sich langsam dem Ende zu neigen und das ist immerhin ein Hoffnungsschimmer.“

Plötzlich springt mir etwas auf den Schoß.

Ich: „Huch, wer bist du denn?“

Mila: „Ach, das ist nur Ricco, ein Waschbär und ein kleiner Faulpelz, aber ich bin froh, dass er bei mir ist. So bin ich nicht so einsam.“

Ich: „Ist der süß. Was ich noch fragen wollte, wie ist es dir gelungen den vulkanischen Winter zu überleben? Das hört sich schrecklich an.“

Mila: „Es war auch nicht immer leicht. Denn obwohl es mittlerweile eine Weltregierung gibt, die sogenannte Union, sind die Nahrungsmittel, die uns zur Verfügung gestellt werden oft sehr knapp bemessen. Davon wird niemand satt. Die Versprechen, die die Union den Menschen gegeben hat, wurden nicht eingehalten. Zum Glück haben wir in unserem kleinen Dorf gelernt selber für uns zu sorgen, sodass es uns recht gut geht. Nur die medizinische Versorgung ist ein Problem…“

Ich: „Das klingt wirklich nicht einfach. Kommen oft Fremde zu euch?“

Mila: „Zum Glück nicht. Als vor einiger Zeit James bei mir auftauchte, hatte ich erst Angst, dass er ein Verbrecher ist. Er war in einem schlimmen Zustand, doch ich bin froh, dass er mir über den Weg gestolpert ist.“

Ich: „Du wirst ja ganz rot. Du magst ihn wohl?“

Mila: „Kein Kommentar. Ich muss dann jetzt auch los, die Arbeit ruft.“

Ich: „Alles klar, vielen Dank für deine Zeit und ich hoffe, dass sich für sich bald alles zum besseren wenden wird.“

Und schon ist Mila weg und ich hoffe, wir konnten euch etwas neugierig machen und ihr habt Interesse ihre Geschichte zu lesen. Natürlich gibt es hier auch etwas zu gewinnen.

Gewinnspiel

Gewinnen könnt ihr 1 von 3 Printexemplaren von „Blue Sky Black“. Ihr könnt jeweils mit einem Kommentar auf dem Blog (1 Los) und mit einem Kommentar unter dem Instagram-Beitrag in den Lostopf hüpfen und damit insgesamt 2 Lose pro Beitrag sammeln. Bitte beantwortet dazu die folgende Frage als Kommentar:

Hättet ihr in Milas Fall eher wie ihr Vater gehandelt und wärt früh geflohen oder hättet ihr so lange wie möglich gewartet?

Teilnahmebedingungen:

  • Das Gewinnspiel endet am 06.10.2020
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Ihr seid mind. 16 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten.
  • Keine Barauszahlung des Gewinns.
  • Instagram ist nicht Veranstalter des Gewinnspiels und hat damit nichts zu tun.
  • Ihr seid damit einverstanden, namentlich genannt zu werden, falls ihr gewinnt.
  • Eure persönlichen Daten nennt ihr im Gewinnfall direkt dem Verlag, der es ausschließlich für den Versand des Gewinns nutzt

2 Replies to “We love romantasy-Tour zu Blue Sky Black und Splitter aus Silber und Eis”

  1. Hallo liebe Mandy,

    herzlichen Dank erst einmal für das geführte Interview mit Mila der Hauptakteurin des Romanes…an dich, liebe Mandy.
    Nun ich glaube, ich hätte wie Milas Vater gehandelt…..wenn es irgendwo auf der Welt einen sicheren Ort gibt z.B. beim Großvater in Kanada …..dann bitte nichts wie weg.

    Denn irgendwann kommt der Moment wo möglicherweise andere entscheiden…Staat/Militär/Soldaten/Gesetze und dann kann man als Mensch/Familie vielleicht nicht mehr selber über sein Weggehen oder Verbleiben entscheiden…
    Und muss so handeln wie andere es bestimmen….das finde ich nicht gut und möchte ich auch nicht….deshalb nichts wie weg……

    Bei der Lossammelaktion für das Buchgewinnspiel bleibt es bei mir gerne bei 1 Los, denn einen Account für Intergram besitze ich nicht….ist aber kein Problem für mich. 1Los ist ein Los.
    in diesem Sinne allen einen schönen Tag.

    LG…Karin..

  2. Ein toller Beitrag! Danke für das ausführliche Interview, jetzt bin ich echt neugierig auf das Buch!

    Um zu der Frage zu kommen:

    Ich würde wahrscheinlich auch eher fliehen, denn so hätte man die besten Chancen zum überleben. Falls die Lage sich bessern würde, könnte man immer noch zurück kehren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.