[Rezension] „When We Fall“ von Anne Pätzold

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim LYX Verlag.

Ella vermisst Jae-yong jeden Tag. Dennoch versucht sie mit ihrem Alltag zurechtzukommen, was dadurch erschwert wird, dass ihre Schwestern sauer auf Ella sind und sie sich komplett alleine fühlt. Als dann auch noch Reporter, wegen einem Foto von Ella und Jae-yong, ihr zu Hause belagern und sie sieht, wie Jae-yong im Internet leidet, fällt es ihr immer schwerer den Kontakt zu ihm nicht wieder aufzunehmen. Doch sie möchte auf keinen Fall seine Karriere gefährden und ihren Schwestern weiteren Kummer bereiten…

Nachdem mir der erste Band rund um Ella und Jae-yong unglaublich gut gefallen hatte, konnte ich diese Fortsetzung gar nicht erwarten. Mich hat der erste Band mitten ins Herz getroffen, da sich das Buch komplett wie ein K-Drama liest und ich diese einfach liebe. Zwar habe ich mit K-Pop nicht viel am Hut, aber dennoch mag ich diese Reihe sehr, zumal ich die beiden Protagonisten einfach sehr mag. Ella und Jae-yong sind einfach zwei sehr sympathische Protagonisten, die ein sehr unterschiedliches Leben führen. Mir hat da besonders der Einblick in Jae-yongs Leben sehr gefallen.

Allerdings konnte mich der Anfang dieser Fortsetzung nicht ganz in seinen Bann ziehen. Alles dreht sich um Ellas Alltag, den Streit mit ihren Schwestern und wie sie mit der Trennung zurechtkommt. Dann wird Ellas Name öffentlich gemacht, es folgen Kommentare auf ihren Social Media Profilen und die Reporter belagern sie. Aber irgendwie kam mir das alles doch zu harmlos vor, da hätte ich mehr erwartet. Da gefiel mir der erste Band definitiv besser.

Erst als Ella und Jae-yong wieder Kontakt haben und Ella sich langsam mit ihren Schwestern ausspricht, konnte mich das Buch wieder völlig in seinen Bann ziehen. Ab dem Moment habe ich eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitgemacht und das Buch geliebt. Zudem stellt sich Ella ihrer Vergangenheit, was sie noch greifbarer macht.

Der Schreibstil ist unglaublich emotional und dabei leicht und locker zu lesen. Für mich waren Ellas Gefühle stets spürbar. Der Plot wird komplett aus Ellas Ich-Perspektive geschildert, bis auf das letzte Kapitel, zu dem ich aber nicht mehr sagen möchte, außer, dass ich nun sehnsüchtig auf den dritten Band warte.

Denn hier bekommt man als Leser eine süße Liebesgeschichte zwischen einem normalen Mädchen und einem Popstar geboten, die insgesamt zu unterhalten weiß, obwohl der Plot recht seicht verläuft und ohne große Überraschungen auskommt. Zwar hätte ich mir gewünscht, dass Ella und Jae-yong mehr Kontakt haben, aber da hoffe ich einfach, dass mich der dritte Band noch mehr überzeugen wird.

Ich mag Ellas und Jae-yongs Geschichte sehr und auch, wenn mir der erste Band dieser Trilogie besser gefallen hatte, freue ich mich doch sehr auf den finalen dritten Band. Diese Reihe liest sich wie ein typisches K-Drama und da ich diese sehr mag, ist diese Geschichte genau das Richtige für mich und bekommt definitiv eine Leseempfehlung von mir.

2 Replies to “[Rezension] „When We Fall“ von Anne Pätzold”

  1. Hi liebe Mandy,

    ich habe Band 1 gelesen und fand die Geschichte auch sehr sweet, aber stellenweise auch recht jung. :-P Deswegen bin ich mir noch unsicher, ob ich weiterlesen/hören soll, vor allem, wenn du schreibst, dass Band 2 eher etwas schwächer ist.

    Liebe Grüße
    Desiree

    1. Huhu Desiree,
      ich weiß, was du meinst und denke, dass der zweite Band dich dann eher enttäuschen könnte. Aber vielleicht täusche ich mich da auch. :)
      Liebe Grüße
      Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.