[Rezension] „Crescent City 1- Wenn das Dunkel erwacht“ von Sarah J. Maas

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen bei der dtv Verlagsgesellschaft.

Bryce Quinlan führt ein recht unbeschwertes Leben und das obwohl sie Halb-Fae und Halb-Mensch ist. Sie liebt es feiern zu gehen und genießt ihr Leben in vollen Zügen. Doch dann wird ihre beste Freundin Danika von einem Dämon ermordet und nichts ist mehr wie zuvor. Zwei Jahre später schlägt der Dämon erneut zu und Bryce muss mit dem Engel Hunt Athalar zusammenarbeiten um den Dämon aufzuhalten. So begeben sich die Beiden in Gefahr und stoßen dabei auf eine dunkle Macht, die droht alles für immer zu zerstören.

Dieses Buch gehörte wohl zu den Büchern, die ich am sehnlichsten erwartet hatte, denn ich liebe die Bücher die Autorin. Zwar fiel mir der Einstieg ins Buch nicht gerade leicht, weil die Welt doch recht komplex ist und man sich als Leser zuerst einmal einen Überblick darüber verschaffen muss, aber dann habe ich das Buch geliebt und so war es trotz meiner anfänglichen Probleme für mich ein Highlight. Denn gerade die komplexe Welt hat es mir angetan. Es gibt Fae, Werwölfe, Engel, Dämonen, Elementarwesen und noch viele, viele weitere Wesen, sowie Magie. Auch der geschichtliche Hintergrund, das Machtgefüge an sich und der ganze Weltenentwurf waren nach meinem Geschmack und besonders die Darstellung von Crescent City gefiel mir.

Zwar ist Bryce eine Protagonistin, die es einem zuerst nicht leicht macht, aber ich mochte sie gerade wegen ihrer Fehler und weil sie nicht eine der typischen lammfrommen Figuren ist. Zu Beginn feiert sie ausschweifende Partys, konsumiert Drogen und Alkohol und ist auch teils sehr vulgär. Das ändert sich schlagartig mit dem Tod ihrer besten Freundin und ihres Werwolfsrudels. Seitdem trinkt Bryce weder Alkohol, noch nimmt sie Drogen. Sie erledigt nur noch ihre Arbeit und funktioniert irgendwie. So wird besonders eindrucksvoll geschildert, was Danikas Tod mit ihr gemacht hat und dennoch bleibt sie eine starke Protagonistin, die sich zu wehren weiß und nicht auf den Kopf gefallen ist.

Als dann Hunt auftaucht war ich absolut begeistert, weil der Plot eine spannende Wendung nimmt und Hunt ein genialer Protagonist nach meinem Geschmack ist, da er eine heftige Vergangenheit hinter sich hat und deswegen sehr düster wirkt. Er lebt als Sklave und Auftragsmörder und soll mit Bryce zusammenarbeiten, was zu einigen Problemen und hitzigen Dialogen führt, die mich wunderbar unterhalten konnten. Zudem gefielen mir auch die anderen Figuren dieses Auftaktbandes sehr. Jede Figur hat ihre Geschichte, wodurch jede einzelne authentisch und greifbar wirkt.

Zudem ist der Schreibstil gewohnt großartig, unglaublich atmosphärisch und emotional. Mich konnte die Autorin schon mit wenigen Worten in ihren Bann ziehen und je mehr ich von dem Buch gelesen habe, desto weniger wollte ich, dass es endet. Ich konnte gar nicht anders als mit den Figuren zu fühlen und war absolut gefesselt. Zuerst hatte ich die Befürchtung, dass sich das Buch in die Länge ziehen würde, da es einfach sehr viele Seiten hat, aber zum Glück konnte mich das Buch komplett in seinen Bann ziehen und auch die ruhigeren Szenen waren nach meinem Geschmack. Manches wird sehr blutig dargestellt und es geht auch mal recht brutal zu, aber alles andere würde hier auch nicht passen.

Zumal der Plot so viel mehr zu bieten hat, als man zuerst denkt. Einerseits versuchen Bryce und Hunt den Mord an Danika aufzudecken und den Dämon zu finden, andererseits gibt es auch eine Liebesgeschichte und viele, viele Geheimnisse und Verstrickungen. Der Plot hat so einige überraschende Wendungen zu bieten und auch, wenn manches klischeehaft war, passt es einfach zu der Geschichte und den Figuren. Das Ende wirft dann noch einige Fragen auf und ich freue mich schon jetzt sehr auf die Fortsetzung.

Für mich gehört dieser Auftaktband zu meinen absoluten Highlights, denn gerade, weil die Welt komplex ist und Bryce es mir zuerst nicht leicht gemacht hat, mochte ich das Buch unglaublich gerne. Der Schreibstil und der Weltenentwurf sind einfach großartig und hier kommt trotz der Dicke des Buches keine Langweile auf. Der Plot hat so viel mehr zu bieten als man zuerst denkt und so kann ich die Fortsetzung gar nicht erwarten. Von mir gibt es eine komplette Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.