[Rezension] „Love Show- Ist deine Liebe echt?“ von Britta Sabbag

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Fischer Verlag.

Die siebzehnjährige Ray liebt ihr Leben auf Aroha Island. Hier kennt jeder jeden und sie fühlt sich wohl. Was sie jedoch nicht ahnt, sie ist ein Star in der größten Reality-TV-Show der Welt. Ihr Leben wird live im Fernsehen übertragen. Doch als den Machern der Show Rays Verhalten zu langweilig wird, schleusen sie Liam ein. Sie soll sich in ihn verlieben, was auch zu klappen scheint. Doch dann entdeckt sie seltsame Dinge auf ihrer Insel und beginnt Nachforschungen anzustellen, die ihr Leben für immer auf den Kopf stellen.

Schon als ich zum ersten Mal von diesem Buch gehört hatte, wurde ich neugierig, da ich den Film „Die Truman Show“ liebe und das Konzept hier ähnlich klang. Auf Rays Insel leben nur Schauspieler und einzig sie und ihr Kindheitsfreund Noah wissen nichts von der Reality-TV-Show.

Dennoch empfinden sie das Leben dort komplett unterschiedlich. Noah sehnt sich danach mehr von der Welt zusehen, Ray dagegen möchte für immer auf der Insel bleiben, denn sie liebt ihr Leben dort. Bis Liam auftaucht und sie sich nicht nur verliebt, sondern auch seltsame Entdeckungen macht und zum ersten Mal ihr Leben auf der Insel hinterfragt. Es wird geheimnisvoll und es gibt so einige interessante Wendungen.

„Love Show- Ist deine Liebe echt?“ ist deutlich jugendlicher als die „Die Truman Show“, aber damit hatte ich gerechnet. Hier dreht sich vieles um das Thema Freundschaft, die erste große Liebe und Eifersucht. Es gibt viel Teenie-Drama und eine Dreiecksgeschichte, auf die ich persönlich hätte verzichten können. Ich bin einfach kein Fan von Dreiecksgeschichten und das wird sich wohl nicht mehr ändern.

Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, aber atmosphärisch und besonders die Beschreibungen der Insel haben es mir angetan. Zudem hat die Autorin ein Händchen dafür facettenreiche Figuren zu erschaffen, die mir allesamt sehr gut gefielen. Das Buch wird hauptsächlich aus Rays Ich-Perspektive geschildert, es gibt aber auch Szenen, in denen man erfährt, was in den Love-Show-Studios passiert, was mir gut gefiel.

Einzig das Ende gefiel mir gar nicht und schmälerte meinen Lesegenuss etwas, da das Ende für mich zu gewollt, unrealistisch und übertrieben war und das obwohl es wirklich ein spannender Showdown war. Dennoch gefiel mir das Buch alles in allem sehr gut und ich kann es definitiv empfehlen.

„Love Show- Ist deine Liebe echt?“ ist deutlich jugendlicher als die „Die Truman Show“, das muss einem vor dem Lesen bewusst sein. Wenn man sich aber darauf einlassen kann, bekommt man hier eine unterhaltsame Geschichte geboten, die ich trotz des Endes, das mir nicht gefiel, empfehlen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.