[Rezension] „Splitter aus Silber und Eis“ von Laura Cardea

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Carlsen Verlag.

Das Königreich Aurum muss jedes Jahr das schönste zwanzigjährige Mädchen an die Winterfae opfern. Keiner weiß was mit ihnen geschieht, doch die Mädchen werden von klein auf dazu ausgebildet den Winterprinzen zu töten. Bisher ist es keiner von ihnen gelungen. Dieses Jahr trifft es Veris, die Prinzessin des Frühlingsreiches und auch wenn sie damit rechnet dort zu sterben, muss sie wenigstes versuchen den Prinzen des Nachbarreiches zu töten, denn seine Eissplitter vergiften die Herzen der Menschen. Doch das Reich Rhigos ist anders als sie jemals gedacht hätte und sie beginnt sich zu fragen, was für ein Geheimnis der Winterprinz verbirgt.

Schon als ich zum ersten Mal von diesem Buch gehört hatte, wurde ich neugierig, da das Buch einfach magisch klang. Nachdem ich es nun beendet habe, muss ich sagen, dass es für mich ein absolutes Highlight war und es mich ab der ersten Seite komplett in seinen Bann ziehen konnte.

Schon alleine das winterliche Setting des Reichs Rhigos und die Darstellung der Winterfae haben es mir angetan. Alles wurde märchenhaft beschrieben und dabei so atmosphärisch dargestellt, dass ich das Gefühl hatte hautnah mit dabei zu sein. Es ist eine Welt voller Magie und Zauber, aber auch einer Kälte und Grausamkeit, die seinesgleichen sucht.

Veris hat es dort nicht leicht, aber sie ist eine Protagonistin, wie ich sie mag. Sie ist stark und selbstbewusst und lässt sich nicht so leicht unterkriegen. Zudem ist sie nicht auf den Mund gefallen und um den Winterprinzen zu trotzen, benimmt sie sich auch manchmal nicht wie eine Prinzessin, was mir wirklich gefiel. Sie ist aber auch gütig und liebevoll und hat viele verschiedene Facetten. Der Winterprinz Nevan dagegen wirkt grausam und kalt, aber nach und nach erfährt man, wieso er so ist. Ich finde, dass beide Protagonisten überzeugend dargestellt wurden, zumal der Plot abwechselnd aus der Perspektive von Veris und Nevan geschildert wird.

Es gibt diverse verbale Schlagabtäusche, die mich wunderbar unterhalten konnten oder auch Verhaltensweisen von Veris, die mich haben schmunzeln lassen. Doch auch die Nebenfiguren konnten mich überzeugen. Die Autorin hat wirklich ein Händchen dafür überzeugende Figuren zu erschaffen, was noch durch den gelungenen Schreibstil unterstützt wird. Ich konnte gar nicht anders als mit den Figuren mitzufiebern, denn die Autorin zeigt eindrucksvoll, dass es nicht nur „Schwarz“ und „Weiß“, „Gut“ und „Böse“ gibt, sondern ganz viel dazwischen.

Der Plot ist voller Intrigen, Geheimnisse und Spannung und obwohl die Liebesgeschichte vielleicht etwas vorhersehbar war, wurde sie doch grandios umgesetzt, zumal es so einige spannende Wendungen und einen Plot Twist gibt, der es in sich hat. Das Ende rundet dann das Buch perfekt ab und ich kann dieses märchenhafte Buch wirklich komplett empfehlen.

Für mich war diese Geschichte ein absolutes Highlight. Nicht nur die Figuren konnten mich überzeugen, auch das Setting und der Plot waren nach meinem Geschmack. Wer Romantasy Bücher mag, sollte sich dieses Buch meiner Meinung nach nicht entgehen lassen. Man erlebt hier eine Welt voller Liebe, Magie und Zauber, aber auch einer Kälte und Grausamkeit, die seinesgleichen sucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.