[Rezension] „Wenn die Nebel flüstern, erwacht mein Herz“ von Kathrin Lange

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Arena Verlag.

Jessa und ihre Schwester Alice konnten sich immer aufeinander verlassen. Doch seit 5 Jahren ist Alice verschwunden und Jessa wurde gesagt, dass sie Tod ist. So muss Jessa sich nun alleine im Waisenhaus durchschlagen. Bis sie eines Tages Post bekommt. Darin befindet sich Alices Buch „Sturmhöhe“. Kurzentschlossen begibt sich Jessa nach High Moor Grange um herauszufinden, was mit ihrer Schwester passiert ist. Dort trifft sie auf Christopher und Adrian, Zwillinge, die ein schreckliches Schicksal teilen und obwohl Jessa alles andere als Willkommen ist, gibt sie nicht auf. Doch dann droht sie ihr Herz zu verlieren…

Auf dieses Buch hatte ich mich sehr gefreut, da ich die bisherigen Bücher der Autorin sehr mochte. Diese Geschichte klang mysteriös und spannend und schon der Einstieg gefiel mir, da Jessa nicht die typische Protagonistin ist. Sie ist schlagfertig, rebellisch, tough und ich mag ihre blau gefärbten Haarspitzen.

Christopher und Adrian dagegen empfand ich als ziemlich klischeehaft. Christopher ist eher der typische Bad Boy, der zuerst unnahbar wirkt. Adrian ist sanft und einfühlsam, versteckt sich aber. Beide habe ein Geheimnis, ein Fluch, der ihr Leben bestimmt.

Und obwohl ich das Buch alles in allem mochte, gab es hier doch zu wenige Überraschungen. Mir war schon zu Beginn klar in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird und auch der Fluch bot keine wirklichen Überraschungen, was ich sehr schade fand. Es gibt hier einige Parallelen zu anderen Geschichten und obwohl ich das Setting großartig fand, konnte mich die Geschichte nicht ganz überzeugen.

Zum Glück gefiel mir der Schreibstil sehr. Die Autorin schreibt märchenhaft und absolut einnehmend, dabei atmosphärisch und voller Emotionen. Der Plot wird hauptsächlich aus Jessas personaler Erzählperspektive geschildert, es gibt aber auch einige Abschnitte die aus der Perspektive von Christopher und Adrian geschildert werden.

Das ganze Buch liest sich wie ein Märchen und ist dabei sehr kitschig und romantisch, was aber definitiv zu der Geschichte passt. Zu Beginn erlebt man als Leser noch viele negative Emotionen, wie Selbstmitleid und seelische Schmerzen und erst nach und nach legt sich das. Geschwisterliebe ist hier ein wichtiges Thema und natürlich dreht sich alles um den Fluch. Das Ende ist in sich abgeschlossen und wer kitschige Geschichten liebt, wird auch das Ende lieben.

Zwar bot diese Geschichte keine wirklichen Überraschungen und der Plot war zu vorhersehbar, aber dennoch mochte ich das Buch dank des tollen Schreibstil und dem großartigen Setting. Außerdem fand ich Jessa als Protagonistin großartig. Wer romantische und teils sehr kitschige Geschichten mag, sollte hier definitiv einen Blick riskieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.