[Hörbuch-Rezension von Dominik] „INFINITUM- Die Ewigkeit der Sterne“ von Christopher Paolini

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Argon Verlag.

Die junge Xenobiologin Kira Navarez findet auf einem zu kolonisierenden Planeten ein uraltes Relikt und löst damit eine Kette von Ereignissen aus, die nicht nur ihr persönlich, sondern der gesamten im Universum verteilten Menschheit zum Verhängnis werden könnte.

Die Geschichte geht anfangs ein wenig vorhersehbar los und teilweise musste ich mir die Frage stellen, ob ich nicht im Alien-Universum aus den Filmen gelandet bin. Aber schnell (was man bei 32 Stunden Spielzeit so „schnell“ nennt) merkt man, dass das Universum hier deutlich größer und komplexer ist. Und hier punktet das (Hör-)Buch bei allen, die gerne über die Wissenschaft und Technik mitgrübeln und nicht einfach nur eine schnelle Geschichte in der Zukunft lesen/hören wollen. Dabei wirkt die Geschichte aber auch nicht zu sehr wie eine Sci-Fi-Dokumentation.

Der Autor findet ein sehr gutes Mittelmaß zwischen dem Beschreiben einer uns unbekannten Welt und einer actiongeladenen Geschichte. Aspekte von Physik (Schwerkraft, Reisegeschwindigkeiten und Beschleunigung), Technik (Schiffs KI und -Persona) und Kultur werden hier detailliert beschrieben, ohne aber zu sehr ins Detail zu gehen und dadurch die Geschichte in ihrer Spannung zu gefährden.
Im Vergleich zu manch anderen Hörbüchern dieser Länge muss ich aber sagen, dass dieses Hörbuch keinesfalls zu lang ist.

Ein kleines Manko war für mich allerdings dann doch das Ende, welches zwar wie auch der Rest schon wohl spannend erzählt wird, jedoch für meinen Geschmack dann ein wenig zu abgespaced wirkt. Hier ist Christopher Paolini vielleicht doch ein wenig übers Ziel hinaus geschossen und erinnerte mich stark an das Ende von Stephen Kings „Es“ (das Buch, nicht der Film!).

Simon Jäger dürfte Jedem, der Hörbücher mag, ein Begriff sein. Von einem der wohl bekanntesten Sprecher hier zu Lande weiß man, was man zu erwarten hat und auch hier hat er wieder einmal nicht enttäuscht. Mein Favorit hier: seine Charakterstimme von Gregorovich.

Zum Format: Das Hörbuch ist eine ungekürzte Lesung und umfasst satte 5 MP3-CDs.

Wer Science Fiction wirklich mag, wird Infinitum lieben. Mich hat das Hörbuch jedenfalls sehr positiv überrascht und ich gebe tatsächlich 5 von 5 Punkten. Meinen Geschmack hat es voll getroffen. Für Sci-Fi-Fans eine klare Kaufempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.