[Rezension] „Stolen- Verwoben in Verrat“ von Emily Bold

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen bei Planet!.

Abby fühlt sich verraten, denn obwohl Bastian ihr versprochen hat, ihr nicht ihre Seelenweben zu nehmen, hat er genau das getan. Seitdem fühlt sie sich nicht mehr wie sie selbst und nimmt sogar Tristans Trost an. Dennoch gibt sie nicht auf und versucht mehr über ihren Vater herauszufinden, erst recht als eine seltsame Kraft in ihr erwacht und sie endlich Antworten braucht. Abby verstrickt sich immer mehr in der Welt der beiden Brüder ohne zu ahnen, welchen Platz sie dort wirklich einnimmt.

Nach dem fiesen Cliffhanger des ersten Bandes, konnte ich diese Fortsetzung gar nicht erwarten. Ich finde die Idee der Weben absolut genial, weil sie mal etwas anderes ist und auch die Fähigkeiten von Bastian und Tristan finde ich faszinierend. In diesem Band erfährt man noch mehr über die verschiedenen Weben und welche Auswirkungen sie auf die Menschen haben. Auch lernt man die anderen Ringhüter besser kennen und erfährt mehr über Abby und ihre Fähigkeiten und wie alles zusammenhängt.

Allerdings hatte mich die Dreiecksgeschichte schon im ersten Band genervt und hier wird sie leider noch schlimmer, was mir teilweise wirklich den Lesespaß genommen hat. Ich bin einfach kein Fan von Liebesgeschichten, in denen sich die Protagonisten nicht entscheiden können und zuerst mit dem einem was anfangen, dann wieder mit dem anderen und dann wieder mit dem ersten. Wer solche Dreiecksgeschichten aber gerne liest, wird wohl auch an dem Liebesdrama seine Freude haben.

Ansonsten gefiel mir das Buch aber richtig gut, auch wenn hier gar nicht so viel passiert. Die Liebesgeschichte und Abbys Emotionen stehen stark im Fokus und obwohl ich Abby im ersten Band als sehr anstrengend empfunden habe, mochte ich sie hier doch sehr, vor allem da sie es wirklich nicht einfach hat und sich dennoch nicht unterkriegen lässt. Auch Bastian mochte ich. Einzig Tristan wurde mir hier sehr unsympathisch, zumal er sehr impulsiv und egoistisch handelt.

Der Schreibstil gefiel mir erneut sehr. Denn die Autorin schreibt leicht und locker und dabei unglaublich emotional und atmosphärisch. Der Plot wird hauptsächlich aus der Ich-Perspektive von Abby geschildert, hin und wieder gibt es aber auch Perspektivwechsel, die den Plot wunderbar ergänzen.

Gegen Ende nimmt das Buch ordentlich an Fahrt auf und es passiert so einiges. Es gibt spannende Wendungen, überraschende Offenbarungen und die Protagonisten handeln ganz anders als ich es erwartet hätte und obwohl mich die Liebesgeschichte dieser Reihe nicht überzeugen kann, bin ich sehr gespannt auf den finalen dritten Band.

Wer Dreiecksgeschichten mag, dürfte auch diese Fortsetzung mögen. Mich hat das Liebesdrama leider sehr gestört, aber dennoch mochte ich das Buch, weil ich die Idee der Weben unglaublich spannend finde und vor allem das Ende des Buches nach meinem Geschmack war. Deshalb vergebe ich hier trotz meiner Kritik vier Sterne und freue mich sehr auf die Fortsetzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.