[Hörbuch-Rezension] „Chain of Gold- Die Letzten Stunden 1“ von Cassandra Clare

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Hörverlag.

London im Jahre 1903. Cordelia Carstairs versucht alles um ihrer Familie zu helfen und einen Platz unter den Schattenjägern zu finden. Dabei muss sie sich nicht nur mit ihren unerwiderten Gefühlen herumschlagen, sondern auch mit einer neuen Dämonenart, die die Welt der Schattenjäger bedroht und für viele Verluste sorgt. Doch Cordelia zögert nicht und zusammen mit ihren neuen Freunden versucht sie die Herkunft der Dämonen herauszufinden und stellt sich mutig jedem Gegner in den Weg.

Ich muss gestehen, dass ich vor dem Hören des Hörbuches bereits das Buch gelesen hatte und es mich leider nicht ganz von sich überzeugen konnte. Ich kam mit den vielen Figuren und der doch etwas langatmigen Geschichte nicht zurecht, konnte keine Bindung zu den Figuren aufbauen und hatte Probleme beim Lesen am Ball zu bleiben.

Doch da ich ein großer Fan des Shadowhunter-Universums bin, wollte ich diesem Buch noch mal eine Chance geben und habe zu dem Hörbuch gegriffen. Dieses gefiel mir dann um Längen besser und schon nach kurzer Zeit merkte ich, wie wenig ich eigentlich von den Geschehnissen des Buches noch im Kopf behalten hatte.

Durch den gandiosen Sprecher, der eine sehr angenehme Stimme hat und Emotionen perfekt übermitteln kann, fiel es mir hier deutlich einfacher den Geschehnissen zu folgen. Und so freute ich mich über ein Wiedersehen mit bekannten Figuren, aber auch die neuen Protagonisten sind mir hier sehr ans Herz gewachsen. Vor allem Cordelia konnte mich immer wieder von sich überzeugen, sie ist mutig, stark und loyal, aber auch die anderen Figuren waren nach meinem Geschmack.

Der Schreibstil gefiel mir sehr, denn er passt zu der Zeit in der das Buch spielt und auch die Dialoge wirken sehr authentisch. Zudem schreibt die Autorin einfach unglaublich atmosphärisch und voller Emotionen. Zwischendurch gibt es immer mal wieder Rückblenden der Vergangenheit, die im Großen und Ganzen aber viel aus der Gegenwart offenbaren. Viele verschiedene Perspektivwechsel sorgen dafür, dass man hier konzentirert am Ball bleiben muss, aber gelingt einem das, wird man mit einer komplexen und absolut gelungenen Geschichte belohnt.

Ich bewundere die Autorin dafür, dass ihr nicht die Ideen ausgehen und wie sie dabei ganze Welten erschafft. Allerdings würde ich diesen Auftaktband niemanden empfehlen, der die anderen Bücher des Shadowhunter-Universums nicht kennt, da man dann noch schwerer den Überblick behalten kann. Als Hörbuch empfand ich das Buch zu keiner Zeit als langweilig und war völlig gefesselt. Das Hörbuch ist spannend und es gibt so einige schockierende Wendungen, sodass ich mich nun sehr auf die Fortsetzung freue.

Ich bin froh, dass ich dieser Reihe noch eine Chance gegeben habe, denn das Hörbuch habe ich geliebt. Die Story ist komplex, spannend und voller überraschender Wendungen. Ich liebe die Ideen der Autorin und auch die Figuren konnten mich hier überzeugen. Allerdings würde ich diesen Auftakt nur jemandem empfehlen, der sich auch im Shadowhunter-Universum auskennt.

2 Replies to “[Hörbuch-Rezension] „Chain of Gold- Die Letzten Stunden 1“ von Cassandra Clare”

  1. Liebe Mandy,
    ich habe das Buch daheim und bin gespannt, ob es mich überzeugen kann. Ansonsten teste ich auch das Hörbuch, das ist ein guter Tipp!
    Liebe Grüße
    Desiree

    1. Huhu Desiree,
      dann wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Lesen. Ich mag die Geschichte wirklich gerne, aber hier hat mich wirklich erst das Hörbuch abgeholt. Ich bin gespannt, wie es dir damit gehen wird.
      Liebe Grüße
      Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.