[Rezension von Jule] „Die Haferhorde- Märchenstund‘ hat Heu im Mund“ von Suza Kolb

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Magellan Verlag.

Als Schoko erfährt, dass er bei einer Märchenaufführung auf dem Donnerheini-Hof mitmachen soll, ist er entsetzt, denn darauf hat er so gar keine Lust, vor allem, da sich die Haferhorde dann auch noch verkleiden soll. Als dann auch noch Finchen den Blümchenhof verlassen soll, ist ihm klar, jemand muss etwas unternehmen und wer wäre dafür besser geeignet als Schoko höchstpersönlich?

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil wieder mal witzige Sachen im Buch passieren. Außerdem ist es spannend und es kommen lustige Wörter vor.

Die Bilder sind auch sehr schön gemalt. Schoko ist wie immer schlau und frech, Keks brav und Tonie verfressen und verpeilt.

Allerdings hat sich an einer Stelle ein kleiner Fehler eingeschlichen. Und zwar steht an einer Stelle: „Das war gar nicht lustig gewesen, als die Chefin sich kurz nach ihrem Einzug auf dem Blümchenhof das Bein gebrochen hatte“. Die Chefin hatte sich aber den Arm gebrochen.

Das Buch ein Muss für alle Haferhorde-Fans und auch für andere sehr empfehlenswert.

Anmerkung von mir (Mandy): Diese Rezension stammt von der 9-jährigen Jule, die sehr viel liest und einmal versuchen wollte eine Rezension zu schreiben. Dafür war der Verlag so lieb mir das Buch zu schicken. Ich habe es nicht gelesen und kann deswegen zu dem Fehler in dem Buch nichts sagen. Ich möchte aber noch erwähnen, dass Jule das Buch noch am selben Tag durchgelesen hat, an dem ich ihr es mitgebracht habe, was also für das Buch spricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.