[Rezension] „Das Reich der Schatten- Her Wish So Dark“ von Jennifer Benkau

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Ravensburger Verlag.

In Laires Heimat Nemija kennt jeder die Geschichten über den dunklen Lord. Denn er ist grausam und entführt regelmäßig Menschen in sein Reich, die Opfer eines ausgesprochenen Fluches wurden. Als Laires Verlobter Desmond Opfer eines Fluches wird, zögert sie nicht lange und begibt sich auf die Reise in das Reich des dunklen Lords. Denn nur so hat sie die Chance ihn zurückzubekommen. Doch die Zeit drängt, ansonsten verwandelt sich Desmond in einen Daema und wird so ein schreckliches Wesen. Das Reich des dunklen Lords ist voller Gefahren und ungezügelter Magie. Deshalb braucht Laire jede Hilfe, die sie kriegen kann. Als sie ausgerechnet auf Alaric trifft, würde sie seine Hilfe am liebsten ablehnen. Doch sie hat keine Wahl, auch wenn er ihr Herz gebrochen hat…

„Das Reich der Schatten- Her Wish So Dark“ gehörte wohl zu den Büchern, die ich am sehnlichsten erwartet hatte. Denn schon die „One True Queen“-Dilogie hatte es mir angetan und da dieses Buch in der gleichen Welt spielt, war ich sehr gespannt. Allerdings muss man die „One True Queen“-Dilogie nicht kennen um diesen Auftakt zu verstehen, denn obwohl es in der gleichen Welt spielt, ist der Handlungsort doch ein ganz anderer.

Hier lernt man Laire kennen, die es im Leben nicht einfach hat und seitdem sie denken kann ihre Gabe verbergen muss, denn sie kann Magie erspüren und noch mehr, was leider verboten ist. Ihre Mutter ist schwer krank und lebt im Exil, dennoch hält Laire zu ihr. Doch als Desmond verschwindet, versucht sie ihn zu retten. Begleitet wird sie von ihrer besten Freundin Vika und Vikas ehemaligem Leibwächter, den Paladin Jero. Und schließlich treffen die drei auf Alaric. Ich mochte die vier sehr gerne, da sie sehr facettenreich dargestellt waren und ihre Ecken und Kanten hatten. 

Zudem gefielen mir die Ideen der Autorin einmal mehr, da sie innovativ sind. Ich war absolut begeistert davon, wie sie die Welt des Buches noch mehr ausgebaut hat und so eine unglaubliche Fantasywelt erschuf. Sie schreibt unglaublich atmosphärisch und bildgewaltig und so entstand in meinem Kopf ein wahres Kopfkino. Der Plot wird zum Großteil aus Laires Ich-Perspektive geschildert, es gibt aber auch einige Perspektivwechsel, vor allem aus Alarics personaler Erzählperspektive, die den Plot wunderbar ergänzen.

Der Plot konnte mich komplett in seinen Bann ziehen. Das Buch ist düster, spannend, voller überraschender Wendungen und großer Gefühle. Ich fühlte mich durchweg sehr gut unterhalten und mochte das Buch kaum aus der Hand lesen. Allerdings endet es mit einem fiesen Cliffhanger, der mich nun sehnsüchtig auf den zweiten Band warten lässt. Für mich war dieser Auftakt ein absolutes Highlight und ich kann das Buch definitiv empfehlen.

Wieder einmal konnte mich die Autorin mit ihren Ideen begeistern. Ich liebe die Welt des Buches, die Figuren und den Schreibstil und fühlte mich durchweg sehr gut unterhalten. Das Buch ist voll großer Gefühle und der Cliffhanger am Ende lässt mich nun sehnsüchtig auf die Fortsetzung warten. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung für dieses absolute Highlight.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.