[Rezension] „Das verlorene Buch- Die Ältesten Flüche 2“ von Cassandra Clare, Wesley Chu

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Goldmann Verlag.

Das Leben von dem Hexenmeister Magnus Bane und dem Schattenjäger Alec könnte seit der Adoption von Max nicht perfekter sein. Doch dann brechen zwei alte Bekannte in Magnus zu Hause ein und stehlen das weiße Buch. Magnus‘ und Alec ist klar, dass sie das Buch zurückbekommen müssen. Dafür begeben sie sich zusammen mit ihren Freunden auf die Reise nach Shanghai und befinden sich mitten in einer Verschwörung und einem gefährlichen Dämonenangriff.

Ich liebe das Universum der Shadowhunter und freue mich deshalb auf jedes weitere Buch, das in dieser Welt spielt. In diesem Band erlebt man Magnus und Alec als junge Eltern und das gefiel mir besonders gut. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass man die Bücher. in denen Magnus und Alec vorkommen, kennen sollte um alle Zusammenhänge zu verstehen und auch um zu verstehen, wieso sie Max adoptiert haben. 

Neben Alec und Magnus begegnet man hier aber auch vielen anderen alten Bekannten, wie Clary, Jace, Simon und Isabelle und erfährt so auch, was aus den anderen Schattenjägern geworden ist. Ich finde es toll, dass in diesem Band wieder die Figuren vereint sind, mit denen alles begann. Auch Ragnor Fell nimmt hier eine wichtige Rolle ein und man erfährt viel über seine Vergangenheit und seine Freundschaft mit Magnus.

Allerdings fehlte mir bei diesem Buch hin und wieder die Spannung und ich hatte das Gefühl, dass nicht viel passiert, sodass es sich etwas in die Länge zog. Zwischendurch gefiel es mir dann aber auch wieder richtig gut und besonders die Momente zwischen Alec und Magnus waren ein echtes Highlight.

Der Schreibstil ist aber gewohnt großartig, emotional und sehr atmosphärisch und ich konnte gar nicht anders als mit den Figuren zu fühlen.

Zum Ende hin nimmt der Plot zusehends an Fahrt auf und endet dann in einem gelungenen Finale, sodass mir diese Fortsetzung alles in allem doch noch richtig gut gefallen hat. Für Fans der Reihe finde ich das Buch definitiv lesenswert, auch wenn es meiner Meinung nach noch bessere Bücher gibt, die im Shadowhunter-Universum spielen.

Zwar ist diese Fortsetzung meiner Meinung nach nicht das beste Buch, das im Shadowhunter-Universum spielt, aber ich mochte, dass hier wieder die Figuren vereint sind mit denen alles begann. Zudem finde ich Magnus und Alec als Paar und als Eltern absolut grandios. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.