[Rezension] „Night of Crowns- Kämpf um dein Herz“ von Stella Tack

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Ravensburger Verlag.

Um den zweiten Slave zu finden, hat Alice das Spielfeld verlassen und Jackson verletzt. Doch sie möchte den Fluch, der auf Chesterfield und St. Burrington lastet, endlich besiegen und ihren Freunden helfen. Was sie dann allerdings außerhalb des Spielfeldes erlebt, ist ein wahrer Albtraum und je mehr Geheimnisse ans Licht kommen, desto auswegloser scheint das Vorhaben von Alice. Dennoch riskiert sie alles, denn aufgeben ist keine Option.

Auf „Night of Crowns- Kämpf um dein Herz“ habe ich sehnlichst gewartet, denn der erste Band war für mich ein echtes Highlight und das Ende einfach nur unglaublich fies. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen an diese Fortsetzung und ich hatte etwas Angst, dass ich hier enttäuscht werden würde. Diese Bedenken waren aber zum Glück völlig unbegründet, denn auch diese Fortsetzung war für mich ein absolutes Highlight.

Die Fortsetzung beginnt nämlich ganz anders als ich erwartet hätte und am Anfang weiß man nicht so recht, was denn da eigentlich passiert. Dadurch schwebte über allem eine geheimnisvolle Aura. Je mehr Geheimnisse ans Licht kamen, desto gefesselter war ich. Ich mochte ja schon die Idee des ersten Bandes und war von dem menschlichen Schachspiel absolut begeistert, doch diese Fortsetzung setzt noch mal einen drauf und man erfährt viel mehr über die Hintergründe des Fluchs.

Aber auch über den zweiten Slave und die Fähigkeiten von Alice erfährt man noch mehr. Es wird unglaublich spannend und emotional und es passiert in diesem Buch unglaublich viel. Zu keiner Zeit wusste ich, was als nächstes passiert und so war ich von den unglaublichen Wendungen mehr als begeistert.

Zudem mochte ich die Figuren unglaublich gerne, vor allem Alice, die ihre Freunde nicht im Stich lässt, aber auch Curse, den Kater, der irgendwie immer an Alice‘ Seite ist. Ich mochte den verbalen Schlagabtausch der Figuren, aber auch die Liebesgeschichte, die in diesem Buch ihren Platz findet ohne zu viel Raum einzunehmen.

Der Schreibstil ist gewohnt humorvoll, aber auch unglaublich fesselnd und emotional. Ich konnte gar nicht anders als mit Alice zu fühlen und zu leiden, zumal der Plot aus ihrer Ich-Perspektive geschildert wurde.

Wieder einmal konnte mich die Autorin mit ihrem Ideenreichtum überzeugen und vor allem das Ende hat es mir angetan. Für mich war dieses Buch definitiv ein Jahreshighlight und bekommt von mir eine ganz klare Leseempfehlung.

Für mich war diese Fortsetzung definitiv ein Jahreshighlight, denn hier stimmt einfach alles. Zudem liebe ich die Ideen der Autorin, ihren Schreibstil und die Figuren, die sie hier erschaffen hat. Ich werde Alice und die anderen vermissen und habe jede einzelne Seite genossen. Von mir gibt es also eine ganz klare Leseempfehlung für diese besondere Dilogie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.