[Hörbuch-Rezension] „Dark Blue Rising“ von Teri Terry

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Rubikon Audioverlag.

Seitdem die 16-jährige Tabby denken kann, gibt es nur sie und ihre Mutter Cate. Gemeinsam reisen sie von einem Ort zum anderen, ohne wirklich irgendwo sesshaft zu werden. Cate hat Tabby immer eingebläut niemandem zu verraten wie sie heißt oder gar zu vertrauen. Als Cate eines Tages festgenommen wird, bricht Tabbys Welt auseinander, denn angeblich wurde sie als Kleinkind entführt und soll nun ihre echten Eltern kennenlernen. Doch wirklich zu Hause fühlt sie sich nur im Meer zu dem sie schon immer eine Verbindung hatte.

Da ich die bisherigen Bücher der Autorin sehr mochte, war ich sehr gespannt auf diesen neuen Reihenauftakt, den ich als Hörbuch gehört habe. Zu Beginn des Hörbuchs war ich ziemlich verwirrt, denn man wird ziemlich ins Geschehen hineingeschmissen und es gibt unzählige Anspielungen und Geheimnisse, die aber kaum aufgeklärt werden.

Zu Beginn hat man das Gefühl, dass Tabby und Cate auf der Flucht sind, nur wovor erfährt man lange Zeit nicht. Dennoch konnte mich das Hörbuch fesseln, auch wenn zeitweise recht wenig passiert, zumal ich Tabby als Protagonistin sehr mochte. Sie liebt das Schwimmen und ist unglaublich sympathisch, auch wenn sie meiner Meinung nach Cates Verhalten zu wenig hinterfragt. Tabby unterstützt selbst fremde Menschen und wirkte auf mich sehr empathisch.

Auch der Schreibstil war sehr ansprechend und ich konnte Tabbys Emotionen sehr gut nachvollziehen, was vor allem an der gelungenen Sprecherin und der hier gewählten Ich-Perspektive lag. Die Beschreibungen waren sehr atmosphärisch und so habe ich diesem Hörbuch sehr gerne gelauscht.

Der Plot entwickelt sich in eine Richtung mit der ich zu Beginn nicht gerechnet hätte und das gefiel mir. Allerdings bekommt man hier für meinen Geschmack zu wenig Antworten und so wurde ich aus der Geschichte nicht wirklich schlau, auch wenn ich die eine oder andere Vermutung habe in welche Richtung sich die Geschichte noch entwickeln wird. Alles in allem gefiel mir das Hörbuch, aber es gibt definitiv noch Luft nach oben und ich hoffe, dass es im zweiten Band dann etwas mehr Antworten geben wird, denn die Grundidee finde ich definitiv faszinierend.

Insgesamt gefiel mir das Hörbuch sehr, auch wenn man hier für meinen Geschmack zu wenig Antworten bekommt. Doch die Grundidee ist faszinierend und der Plot entwickelt sich in eine andere Richtung als ich erwartet hatte, was nach meinem Geschmack war. Von mir gibt es trotz kleinerer Kritik also eine Hörbuchempfehlung für diesen Reihenauftakt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.