[Hörbuch-Rezension] “Kissing in the Rain” von Kelly Moran

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Argon Verlag.

Das Leben von Camryn passt nicht so wirklich zu den Vorstellungen ihrer Familie und als sie auch noch von ihrem Freund verlassen wird, braucht sie schnell einen Ersatzplan für die Hochzeit ihrer Schwester. Denn ohne einen Partner dort aufzutauchen, kommt gar nicht in Frage, denn das würde die ganze Hochzeit verderben. Also lässt sie sich von ihrer Schwester dazu überreden mit Troy, einem Kindheitsfreund und Freund der Familie zur Hochzeit zu gehen. Doch leider glaubt den beiden zuerst niemand, dass sie ein Paar sind, also müssen sie Camryns Familie überzeugen. Als die beiden sich küssen, hätten sie allerdings nie damit gerechnet, wie dieser Kuss alles verändern könnte.

Kelly Moran gehört zu den Autoren*innen, von denen ich manche Bücher liebe, andere mich wiederum so gar nicht überzeugen können. Deshalb war ich sehr gespannt auf ihr neues Buch, das ich als Hörbuch gehört habe. Alles in allem mochte ich dieses Hörbuch sehr.

Das lag vor allem an Camryn und ihrer herrlich schrägen, serbischen Familie, aber auch an Troy, den man einfach lieben muss. Camryn ist eine starke unabhängige Frau, die allerdings ihre wahren Gefühle hinter einer Maske verbirgt, weswegen sie oft missverstanden wird. Troy schafft es aber hinter die Fassade zu schauen, nicht zuletzt weil er sie seitdem beide klein sind kennt. Troy hat allerdings eine schwere Vergangenheit hinter sich und deshalb einen besonderen Draht zu Camryns Familie.

Er versucht Camryn zu helfen und erstellt eine Liste mit Dingen, die sie machen muss. Allerdings ging mir da manches zu weit und auch wenn ich seinen Grundgedanken süß finde, finde ich es bedenklich, dass er ignoriert, wie oft sie nein sagt und manche Dinge eigentlich gar nicht möchte, er aber meint es besser zu wissen. Er ist dabei doch etwas übergriffig. Das war aber auch mein einziger Kritikpunkt. Ansonsten fand ich die Geschichte sehr süß, emotional und unterhaltsam.

Was nicht zuletzt an dem herrlich leichten Schreibstil und den gelungenen Perspektivwechseln lag. Auch die Hörbuchsprecherin gefiel mir, da ich ihre Stimme als sehr angenehm empfand und sie Emotionen perfekt rüberbringen kann.

Das Ende bot dann keine wirklichen Überraschungen, doch alles in allem kann ich das Hörbuch empfehlen.

Zwar erschien mir Troys Verhalten manchmal als zu übergriffig, aber ansonsten war das Hörbuch wirklich süß und emotional, sodass ich es insgesamt empfehlen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.