[Hörbuch-Rezension] „Catacombia- Abstieg in die Tiefe“ von R.L. Ferguson

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim JUMBO Verlag.

Der 13-jährige Sam hat noch nie irgendwo wirklich dazugehört. Als er eines Nachts durch einen Schacht stürzt, landet er tief unter der Erde. Dort gibt es eine völlig unbekannte Zivilisation, die viel moderner, aber auf den ersten Blick auch magischer ist, als Sam es von der Erdoberfläche kennt. Als er die Chance erhält in Catacombia zu bleiben, zögert er keine Sekunde. Doch je mehr er versucht dazuzugehören, desto schwieriger wird alles für ihn. Erst recht als er mehr über das Wesen Grimorga herauszufinden versucht.

Schon als ich zum ersten Mal dieses Cover gesehen hatte, wurde ich neugierig und auch der Klappentext klang vielversprechend. Zudem mag ich den Hörbuchsprecher sehr. Als ich dann mit dem Hörbuch begann, war ich schnell gefesselt.

Sam ist ein Junge, den man einfach mögen muss. Als Waisenkind hat er es nicht einfach und er sucht einen Platz in der Welt. Als er in Catacombia landet, hofft er dort seinen Platz finden, zumal ihn irgendwas mit diese Stadt zu verbinden scheint. Doch in Catacombia ist vieles anders und es fällt ihm schwer mit der modernen Technik zurechtzukommen.

Mir gefiel die Darstellung der Stadt sehr. Sie wirkte einerseits modern, andererseits aber auch sehr alt und magisch. Die Menschen dort leben ganz anders als an der Oberfläche. Denn sie steuern alles mit der Kraft ihrer Gedanken, was ich unglaublich interessant fand. Der Autor hat hier meiner Meinung nach eine erstklassige Welt erschaffen, die mal etwas anderes ist. Vom Setting her erinnerte mich die Geschichte etwas an die Bücher von Jules Verne.

Der Schreibstil des Autors ist sehr einnehmend und bildgewaltig, was durch den erstklassigen Sprecher perfekt zur Geltung kommt. Ich hatte das Gefühl hautnah mit dabei zu sein und zusammen mit Sam Catacombia zu erkunden.

Allerdings fehlte mir hier hin und wieder die Spannung und ich hatte das Gefühl, dass sich der Plot in die Länge zog. Erst gegen Ende gipfeln Intrigen und Verwirrungen in einen Höhepunkt, der mich überzeugen konnte. Viele Fragen wurden geklärt und es gab manch interessante Wendung. Das Ende macht definitiv Lust auf die Fortsetzung und alles in allem kann ich das Hörbuch empfehlen.

Alles in allem hat mir das Hörbuch sehr viel Spaß gemacht, auch wenn mir etwas die Spannung fehlte. Das Setting erinnerte mich an die Bücher von Jules Verne und traf deswegen genau meinen Geschmack. Auch Sam mochte ich sehr und nach dem spannenden Finale am Ende des Hörbuches, bin ich sehr gespannt auf die Fortsetzung. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.