[Rezension] „Küsse im Sommerregen sind auch nur nass“ von Ciara Smyth

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Magellan Verlag.

In Saoirses Leben geht gerade alles drunter und drüber. Als ob es nicht schon genug wäre, dass ihre Beziehung mit Hannah beendet ist und Saoirse nun nichts mehr von ihrer besten Freundin Izzy wissen möchte, beschließt ihr Vater neu zu heiraten, obwohl er nur von ihrer Mutter getrennt lebt, weil diese Demenz hat. An Liebe auf den ersten Blick oder Seelenverwandtschaft glaubt Saorirses nicht und eine richtige Beziehung möchte sie nach Hannah nicht mehr haben. Doch dann trifft sie auf Ruby und auf einmal ist alles anders.

Schon als ich zum ersten Mal von diesem Buch gehört hatte, war ich Feuer und Flamme. Denn obwohl es sich hierbei um eine queere Liebesgeschichte handelt, wird das nie zum Thema gemacht. Saoirse steht zwar auf Mädchen und ist somit homosexuell, doch das wird hier einfach als normal wahrgenommen, ohne das darauf besonders eingegangen wird und das finde ich großartig.

Vielmehr geht es um Saoirse, die schon einiges erleben musste. Sie leidet unter der Krankheit ihrer Mutter und stößt alle von sich. Sie ist verbittert und auch die Trennung von Hannah hat sie sehr mitgenommen. Sie reagiert oft trotzig, übertritt Grenzen und handelt so, wie man nicht handeln sollte. Dennoch konnte ich mich direkt in sie hineinversetzen und ihre Verbitterung verstehen. Als Ruby in ihr Leben tritt, ändert sich vieles. Ruby ist so anders als Saoirse, denn sie ist lebensfroh, optimistisch und einfach ein sympathischer Mensch.

Zusammen versuchen sie typische Szenen aus romantischen Komödien nachzuspielen, bei denen aber so einiges schief geht. Ich mochte den Humor des Buches sehr und konnte gar nicht anders als mit den Figuren zu fühlen. Die Geschichte ist unglaublich süß und überraschend tiefgründig.

Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und die Seiten flogen beim Lesen nur so dahin. Der Plot wird aus Saoirses Ich-Perspektive geschildert und da sie sehr direkt denkt und spricht ist auch der Schreibstil sehr direkt, aber auch emotional und fesselnd.

Allerdings konnte mich das Buch trotz seiner unglaublich tollen Grundidee nicht komplett fesseln und meiner Meinung nach hat es seine Längen. Diese waren aber zum Glück nicht allzu gravierend, sodass ich das Lesen dennoch sehr genossen habe und das Buch definitiv empfehlen kann.

Die Grundidee war komplett nach meinem Geschmack und so kann ich das Buch trotz kleinerer Längen im Plot empfehlen, zumal die Liebesgeschichte wirklich toll und überraschend tiefgründig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.