[Rezension] „Tafiti und der große Zauberer“ von Julia Boehme

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Loewe Verlag.

Pinsel ist schon richtig verzweifelt. Denn er hat Schluckauf und der will einfach nicht verschwinden. Egal, was Tafiti unternimmt um ihm zu helfen, nichts hilft. Bis ein Zauberer vorbeikommt. Dieser zaubert den Schluckauf weg, doch schnell wird klar, der Zauberer hat nichts Gutes im Sinn.

Mein Sohn ist ein richtiger Fan von Tafiti und seinen Abenteuern. Bisher habe ich ihm die Bücher immer vorgelesen, doch mittlerweile liest er gut genug um sie alleine zu lesen und so war seine Freude groß als der neueste Band bei uns ankam. Mit großer Begeisterung und in kürzester Zeit hat er das Buch beendet.

Die Kapitellänge, der Satzbau und die Größe der Schrift sind perfekt für Leseanfänger geeignet und die ansprechenden Bilder sorgen zusätzlich für wundervolle Unterhaltung. Allerdings fiel es meinem Sohn etwas schwer die Dialoge mit King Kofi zu lesen, da er einen Sprachfehler hat. Mit meiner Hilfe gelang es ihm aber schließlich.

Die Geschichte rund um den Zauberer ist richtig spannend, abwechslungsreich und lustig und man lernt sogar noch etwas über die Sonnenfinsternis. Mein Sohn hatte beim Lesen sehr viel Spaß und hat mit großer Begeisterung erzählt, was denn in dem Buch passiert ist.

Zudem mag er die Figuren unglaublich gerne, was ich gut verstehen kann. Pinsel und Tafiti sind tolle Freunde, aber auch die anderen Tiere mögen wir sehr. Diese Reihe ist perfekt für kleine Tierfans und so können wir auch Tafitis neuestes Abenteuer empfehlen.

Mein Sohn liebt die Tafiti-Reihe und auch das neueste Buch war nach seinem Geschmack. Zwar fiel es ihm etwas schwer die Dialoge mit King Kofi zu lesen, da dieser einen Sprachfehler hat, aber ansonsten konnte er das Buch richtig gut lesen, sodass wir es definitiv empfehlen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.