[Rezension] „White Fox- Der Ruf des Mondsteins“ von Jiatong Chen

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Loewe Verlag.

Polarfuchs Dilah hat sich schon immer zu den Menschen hingezogen gefühlt. In seinem tiefsten Innern wünscht er sich selbst ein Mensch zu sein. Als seine Mutter im Sterben liegt, vermacht sie ihm den Mondschein, mit dem sich sein Wunsch tatsächlich erfüllen könnte. Doch um seinem Ziel näher zu kommen, muss er sich Gefahren und ganzen Clans stellen, die es auf ihn und den Mondstein abgesehen haben.

Schon als ich zum ersten Mal von diesem Buch gehört hatte, war ich fasziniert von der Idee. Mein Sohn war auch direkt begeistert und so habe ich ihm das Buch Stück für Stück vorgelesen. Die Geschichte beginnt ziemlich traurig, denn Dilah verliert an einem Tag beide Eltern und muss sich von jetzt auf gleich alleine durchschlagen, findet dabei aber auch neue Freunde und erlebt großartige Abenteuer.

Mein Sohn hat mit dem kleinen Polarfuchs mitgefiebert und so wuchs uns Dilah schnell ans Herz. Für Tierfans ist dieses Buch definitiv das Richtige. Allerdings muss ich sagen, dass ich manches etwas langatmig fand und die Kapitel zum Vorlesen doch sehr lang sind. Dennoch denke ich, dass die Kapitellänge für die gedachte Zielgruppe noch im Rahmen ist.

Die Sprache wirkte auf mich teils sehr poetisch und für mein Empfinden gab es einige Begriffe, die für das Alter der Zielgruppe vielleicht etwas schwer waren. Da mein Sohn aber sowieso jünger ist, kann ich das in dem Fall schlecht beurteilen. Er musste jedenfalls hin und wieder nachfragen. Ansonsten war das Buch aber sehr schön geschrieben und uns gefiel besonders, wie Dilah die Menschen beschreibt.

Der Plot ist voller Emotionen, teils sehr spannend und stellenweise sehr humorvoll, sodass die Geschichte sehr abswechslungreich ist. Zudem werden hier wichtige Themen ausgegriffen, die ganz nebenbei zum Nachdenken anregen. Zwischendurch gibt es vereinzelte Illustrationen, die aber nicht so wirklich unseren Geschmack getroffen haben. Das Ende hat dann leider einen Cliffhanger und vieles bleibt offen, aber dennoch hat mein Sohn die gemeinsamen Lesestunden sehr genossen und freut sich schon jetzt auf die Fortsetzung.

Dilahs Geschichte ist sehr abwechlsungsreich und ich mochte die Idee dahinter. Zwar war das Buch für uns kein völliges Highlight, aber dennoch haben mein Sohn und ich das Buch sehr gemocht, was vor allem daran lag, dass uns Dilah schnell ans Herz gewachsen ist und wir gar nicht anders konnten als mit dem kleinen Polarfuchs mitzufiebern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.