[Rezension] “Disney – Twisted Tales: Wie ein unendlicher Traum (Dornröschen)” von Liz Braswell, Walt Disney

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Carlsen Verlag.

Eigentlich sollte Aurora aufwachen, wenn Prinz Phillip sie küsst. Doch alles kommt anders und sie bleibt in ihrem eigenen Traum gefangen, ohne zu ahnen, dass sie Opfer von Maleficents Fluch geworden ist. So wird die Welt ihrer Träume von Maleficent kontrolliert und Aurora muss einen Ausweg finden. Denn nur so kann sie das schlafende Schloss und sich selber vor der böse Fee retten.

Ich bin ein riesiger Disney-Fan und freue mich jedes Mal aufs Neue, wenn ein neuer Twisted Tales-Band bei mir ankommt. Tatsächlich war ich aber skeptisch, ob mich die etwas andere Dornröschen-Geschichten überzeugen wird, denn Dornröschen gehört sonst nicht zu meinen liebsten Geschichten und auch den Disney-Film finde ich nur ganz okay.

Doch dieses Buch war für mich tatsächlich ein Highlight. Ich liebe die Idee, dass Aurora mit den andern schlafenden Menschen in ihrem Taum gefangen gehalten wird und dort zuerst Maleficent vertraut. Sie erlebt dort ein völlig anderes Leben und wird manipuliert und klein gehalten. Erst nach und nach erfährt sie die Wahrheit und muss sich befreien. Dabei lernt sie nicht nur viel über sich, ihre Gefühle zu Prinz Phillip, sondern auch über ihre Ziele und Wünsche.

Im Laufe des Buches entwickelt sie sich zu einer starken Protagonistin, die zwar auch mit Depressionen zu kämpfen hat, aber durchaus fähig ist sich selbst zu helfen. Dafür bleibt Prinz Phillip eher blass dargestellt. Er ist unsterblich in Aurora verliebt und würde für sie alles tun. Doch eigentlich ist er für die Geschichte eher unwichtig, auch wenn er Aurora stets aufbaut. Mir gefiel hier besonders die Darstellung von Maleficent, weil sie innovativ und interessant ist.

Zudem fand ich es spannend, dass man als Leser*in einerseits die Traumwelt erlebt, aber auch erfährt, was in der richtigen Welt geschieht. Auch wurde Auroras Gefühlschaos perfekt dargestellt, als sich die Erinnerungen beider Leben vermischen und sie verloren wirkt.

Sowieso empfand ich den Schreibstil als sehr emotional, wenn auch nicht als so märchenhaft wie erwartet. Die Seiten flogen beim Lesen nur so dahin und ich war von Auroras Geschichte komplett fasziniert. Es gibt so einige spannende Wendungen und meiner Meinung nach kommt keine Langeweile auf. Für mich war es ein rundum gelungenes Buch und ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Twisted Tales Band.

Ich hätte nicht damit gerechnet, dass mir Auroras Geschichte so gut gefallen wird, doch für mich war es ein Highlight und das obwohl Prinz Philipp eher blass dargestellt wurde. Dafür mochte ich Aurora und die Traumwelt umso mehr und war absolut fasziniert von der Idee. Von mir gibt es somit eine knappe fünf Sterne Bewertung und definitiv eine Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.