[Rezension] “Broken World- Wie willst du leben?” von Jana Voosen

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim FISCHER FJB Verlag.

In Vahvin ist es gefährlich Mitleid zu empfinden und anderen Menschen zu helfen, jeder soll nur an sich selbst denken. Die Alten, Schwachen und Kranken haben keine Chance. Doch Yma empfindet Mitleid und sollte sie jemals falsch handeln, wird sie dafür bestraft. Als ihre beste Freundin verschwindet, wird Ymas Welt auf den Kopf gestellt und als sie dann auch noch Len kennenlernt, fängt sie an ihr Leben zu verändern, ohne zu ahnen auf was sie sich da wirklich einlässt.

Schon als ich zum ersten Mal von diesem Buch gehört hatte, wurde ich neugierig, zumal ich Kinderkrankenschwester bin und es meinen Beruf in Ymas Welt schlichtweg nicht gibt und es sogar strengstens verboten ist in irgendeiner Form zu helfen. Ich finde das Szenario schrecklich und unvorstellbar, aber auch innovativ und leider gar nicht so weit hergeholt. Denn die Gründe, wieso es verboten ist zu helfen, sind in dem Buch authentisch und eindrucksvoll dargestellt und da unser Gesundheitssystem und auch das Sozialsystem vor dem Kollaps steht, erschreckend real.

Vielen Menschen in Ymas Umfeld fällt es leicht kein Mitgefühl zu empfinden, doch bei Yma ist das anders. Obwohl sie in ihrem Leben alles erreicht hat, was sie erreichen wollte, kann sie nicht aus ihrer Haut. Erst recht nicht als sie Len kennenlernt, ihre beste Freundin sucht und mit der schrecklichen Realität der Slums voll kranker und armer Menschen konfrontiert wird. Ich mochte Yma, sowie Len sehr, es gab aber auch so einige Figuren, die mir von Grund auf unsympathisch waren, die aber wichtig für den Verlauf der Geschichte sind.

Der Plot ist unglaublich spannend, erschreckend und voll Emotionen. Kaum angefangen konnte ich nicht mehr mit dem Lesen aufhören. Das Buch konnte mich emotional unglaublich mitnehmen, aber auch komplett fesseln. Es ist voller Gefahren, Leid, Verrat, Liebe, Vertrauen, Zusammenhalt und Freundschaft. Zudem ist der Schreibstil eindringlich und die gewählte Ich-Perspektive passte perfekt zu der Geschichte.

Das Buch wirft ethische Fragen auf und regt somit zum Nachdenken an. Für mich war es ein Highlight, auch oder gerade weil es mich noch lange beschäftigen wird. Am Ende gibt es allerdings einen heftigen Cliffhanger, der mich nun sehnsüchtig auf eine Fortsetzung hoffen lässt.

Dieses Buch hat es in sich und ist aufgrund der Thematik keine leichte Kost, aber gerade deswegen konnte es mich so von sich überzeugen. Es ist authentisch und voller Emotionen und befasst sich mit wichtigen ethischen Fragen. Verpackt wurde das Ganze in einen spannenden Plot, der mich überzeugen konnte. Von mir gibt es somit eine komplette Empfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.