[Rezension] “Circles of Fate (1) – Schicksalsfluch” von Marion Meister

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Arena Verlag.

Die 17-jährige Lita hat schon länger damit zu kämpfen, dass ihre Mutter psychische Probleme hat. Doch dann wird ihre Mutter entführt und Lita wird klar, dass sie nie krank war, sondern Lita nur schützen wollte. Für Lita bricht eine Welt zusammen und auf einmal befindet sie sich mitten in der verborgenen Welt der Schicksalsweberinnen. Ausgerechnet ihre Großmutter Elaine soll die Oberste Weberin sein, doch wem kann Lita wirklich trauen?

Auf dieses Buch bin ich schon alleine, wegen dem wunderschönem Cover aufmerksam geworden, doch auch der Klappentext war nach meinem Geschmack. Ich muss aber gestehen, dass mir das Buch zu Beginn nicht ganz so gut gefiel. Denn Lita ging mir mit ihren Freudinnen und der sehr extremen Jugendsprache auf die Nerven. Sie wirkte naiv und anstrengend.

Zudem gibt es für so ein dünnes Buch relativ viele Perspektivwechsel, die es mir schwer machten einen Zugang zu den verschiedenen Protagonisten zu bekommen. Das legte sich erst im Laufe des Buches und ich denke, dass das in den Folgebänden dann auch kein Problem mehr sein wird.

Die Grundidee jedoch fand ich unglaublich gelungen und der Fantasyaspekt war unglaublich spannend. Die Idee und die Umsetzung der Schicksalsweberinnen war absolut nach meinem Geschmack. Zudem kommen hier auch Götter und Kami vor und auch das gefiel mir, zumal die Kami hier sehr wichtig für den Storyverlauf sind.

Die Autorin hat hier auf wenigen Seiten schon eine unglaublich tolle und vielschichtige Welt erschaffen, was vor allem an ihrem bildhaften und atmosphärischem Schreibstil lag. So entstand hier ein wahres Kopfkino. Zudem schreibt sie sehr emotional, sodass ich mich gut in Lita hineinversetzen konnte, auch wenn ich sie wie schon erwähnt zuerst nicht so mochte. Im Laufe des Buches entwickelt sie sich aber stets weiter und ich bin gespannt, wie sie weiter an ihren Aufgaben wachsen wird. 

Es gibt so einige spannende Wendungen und obwohl der Beginn des Buches nicht ganz nach meinem Geschmack war, freue ich mich nun doch sehr auf die Folgebände.

Die Autorin hat hier eine unglaublich interessante und spannende Welt voller Kami, Götter und den Schicksalsweberinnen erschaffen und so kann diesen Auftakt trotz kleinere Kritik empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.