[Rezension] “The Evil of Salwood” von Ann-Kristin Gelder

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Thienemann Verlag.

Faye lebt in dem kleinen und beschaulichen Dorf Salwood. Es ist von einem Salzkreis umschlossen und das aus gutem Grund. Denn außerhalb von Salwood lauert der Nebel und in ihm befinden sich rachsüchtige Geister. Eines Nachts lässt Faye sich auf eine Mutprobe ein. Sie tritt mit einigen anderen Jugendlichen hinaus in den Nebel, doch nur Ezra weiß wie man im Nebel überlebt. Was als harmlose Mutprobe begann hat fatale Folgen, die ganz Salwood gefährden könnten…

Da ich die Bücher der Autorin sehr mag, war ich sehr gespannt auf ihr neuestes Werk, das sehr spannend, aber auch gruselig klang. Mir gefiel die Idee von Salwood, den Geistern und wie alles zusammenhängt. Durch das ganze Buch zieht sich eine schaurige Atmosphäre, die durch den eindringlichen Schreibstil der Autorin noch verstärkt wurde.

Die Jugendlichen handeln so, wie es viele Jugendliche tun würden, was sie zwar nicht unbedingt sympathisch, aber durchaus authentisch macht. Zwar konnte ich über Fayes Verhalten oft nur den Kopf schütteln, aber ich konnte sie auch verstehen. In einem so kleinen Dorf einen Platz zu finden ist nicht leicht. Zum Glück entwickelt sie sich aber im Laufe des Buches weiter. Einzig Ezra schaffte es, dass ich ihn mochte und zeigt, dass es auch anders geht.

Wie zu erwarten war, gibt es hier auch eine Liebesgeschichte, die sich sehr sanft und schön entwickelt und mir wirklich gut gefiel. Sie ergänzt den eigentlichen Plot perfekt. Allerdings fand ich den Plot stellenweise sehr vorhersehbar, was mir etwas den Lesespaß genommen hat. Aber dennoch konnte mich das Buch fesseln und in seinen Bann ziehen.

Besonders die Auflösung rund um die Geister und das Ende gefielen mir, weil das Buch so sehr stimmig endet. Alles in allem konnte mich das Buch definitiv unterhalten, auch wenn hier meiner Meinung nach noch Luft nach oben ist.

Alles in allem konnte mich das Buch sehr gut unterhalten. Besonders die Idee dahinter gefiel mir und auch wenn mir manches zu vorhersehbar war, habe ich das Buch sehr gerne gelesen und freue mich schon jetzt auf weitere Bücher der Autorin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.