[Rezension] “Reality Show” von Anne Freytag

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen bei der dtv Verlagsgesellschaft.

An Heiligabend wird auf allen Kanälen die Reality Show ausgestrahlt. Dort werden die einflussreichsten Personen Deutschlands öffentlich an den Pranger gestellt. Sie sind in ihren Häusern gefangen und die Zuschauer entscheiden über das Schicksal dieser Personen und das alles live. Doch wer steckt hinter dem Ganzen?

Da ich die Jugendbücher der Autorin liebe, war ich sehr gespannt auf diesen Thriller, zumal ich ihren anderen Thriller bisher noch nicht gelesen habe und neugierig war, wie sie sich in diesem Genre schlägt. Außerdem klang das Thema meiner Meinung nach vielversprechend.

Allerdings muss ich gestehen, dass ich das Buch im ersten Viertel am liebsten abgebrochen hätte und mehrere Anläufe benötigt habe um das Buch wirklich zu lesen. Denn als Leser*in wird man von der Vielzahl an Figuren, die teils nur kurz Erwähnung finden und den sehr vielen kurzen Kapiteln schlichtweg erschlagen. Ich hatte kaum die Chance einen Überblick zu bekommen und erst nach und nach kam ich mit dieser Darstellung der Geschichte klar. Vieles wird nur kurz angesprochen und manches erchien mir einfach nur verwirrend.

Nachdem ich endlich einen Zugang zu der Geschichte gefunden hatte, gefiel mir das Buch jedoch recht gut, vor allem weil die Darstellung, die Idee und das Ende mal etwas anderes sind und mir dadurch sehr gefielen. Man muss sich darauf einlassen können und dann wird man als Leser*in mit einer ungewöhnlichen Geschichte belohnt, die gesellschaftskritisch und durchaus spannend ist.

Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und trotz der kurzen Kapitel konnte ich die Emotionen der Figuren beim Lesen nachvollziehen. Das Buch geht unter die Haut und regt zum Nachdenken an. Besonders der Showdown hat es mir angetan und so bin ich froh, dass ich das Buch doch nicht abgebrochen habe.

Ich vergebe hier sehr, sehr knappe vier Sterne, da ich zu Beginn das Buch fast abgebrochen hätte, doch danach gefiel es mir überraschend gut, zumal das Buch einfach ungewöhnlich ist. Man muss sich als Leser*in aber darauf einlassen können und gerade wegen den vielen Figuren denke ich, dass es nicht für jeden etwas ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.