[Rezension] “Du bist also meine Angst?” von Elisa Eckartsberg

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim JUNIEK VERLAG.

Angst ist ein Gefühl, das jeder kennt. Als ein Junge abends vor lauter Angst nicht schlafen kann, horcht er in sich hinein und trifft dort auf die Angst. Dabei lernt er, dass die Angst gar nicht so schlimm ist, wie er dachte, sondern wichtig. Die Angst freut sich, dass der Junge sie kennenlernt und zeigt ihm, wie er aus der Angst etwas tolles machen kann und auf einmal hat er viel weniger Angst.

Zwar ist mein Sohn mittlerweile fast zu alt für Bilderbücher, aber als ich ihm “Du bist also meine Angst?” zeigte, war er direkt Feuer und Flamme, zumal das Thema Gefühle bei uns immer sehr wichtig ist und wir oft darüber reden.

Durch die wunderschönen Illustrationen lädt das Buch zum gemeinsamen schauen ein. Dabei ergänzen die Illustrationen den kindgerechten Text perfekt. Es ist eine feinfühlige und empathische Geschichte, die sich mit dem Thema Angst befasst, aber auch zeigt, wie man seine Angst überwinden kann. Es zeigt, dass Angst auch wichtig ist und wie jedes andere Gefühl dazugehört.

Wir waren absolut begeistert von dieser warmherzigen Geschichte und sprachen danach noch viel über den Inhalt. So klingt dieses Kinderbuch lange nach und mein Sohn hat seitdem oft selbst zu dem Buch gegriffen und es gelesen. Zudem ist es auch sehr humorvoll und mein Sohn musste oft lachen. Neben der Angst, werden auch kurz andere Gefühle erwähnt und so ist dieses Buch wirklich perfekt geeignet um das Thema Gefühle mit Kindern aufzuarbeiten.

Wir können dieses warmherzige, empathische und feinfühlige Kinderbuch zum Thema Angst absolut empfehlen. Mein Sohn liebt es und wir sprachen oft und lange über die Themen des Buches. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.