[Rezension] “Midnight Princess- Wie die Nacht so hell” von Asuka Lionera

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Thienemann-Esslinger Verlag.

Schon seitdem sie klein ist, muss Vanya ihre besondere Gabe verstecken und lebt getrennt von ihrer Familie. Ihr einziger Wunsch ist es frei zu sein. Doch dann soll sie verheiratet werden und um diesem Schicksal zu entgehen reist sie ins verfeindete Reich Nordgand an den Hof der Ewigen Mitternacht. Dort trifft sie auf den Nachtfae Kenric, der ihr nicht nur Magie zeigt, sondern Gefühle in ihr weckt, die verboten sind. Denn Liebe ist in ihrer Heimat verflucht und endet immer tödlich.

Dieses Buch konnte schon alleine durch das absolut gelungene Cover meine Neugierde wecken und so war ich gespannt auf Vanyas Geschichte. Ich liebe Geschichten, in denen Fae vorkommen und auch verfeindete Königreiche können meine Neugierde wecken. 

In diesem Buch erlebt man als Leser*in zwei sehr unterschiedliche Reiche. Das Reich der Menschen ist fruchtbar, hell und auf den ersten Blick idyllisch. Doch darf sich dort niemand verlieben, da über dem Reich ein Fluch liegt. Das Reich der Nachtfae dagegen ist dunkel, unfruchtbar und gefährlich. Dort entsteht kein Leben, doch dafür gibt es Magie. Ich muss gestehen, dass ich das Worldbuildung unglaublich toll fand, zumal alles sehr atmosphärisch geschildert wurde.

Zudem erfährt man nach und nach mehr über Vanyas Gabe und die Hintergründe davon. Ich konnte mich wunderbar in sie hineinversetzen und mochte sie sehr. Kenric ist der typische unnahbare männliche Protagonist, der Vanya zuerst nicht leiden kann, aber dann doch immer faszinierter von ihr ist. Das Buch hat dadurch das eine oder andere Klischee, aber das störte mich zu keiner Zeit. Ich liebte die sich hier anbahnende Liebesgeschichte und war absolut begeistert von der Darstellung der Figuren. Denn auch die Nebenfiguren konnten mich überzeugen.

Der Schreibstil ist unglaublich fesselnd und emotional. Ich erlebte hier ein Wechselbad der Gefühle und habe das Buch in kürzester Zeit beendet. Es war spannend, voll überraschender Wendungen und das Ende lässt mich nun sehnsüchtig auf den nächsten Band warten. Für mich war dieser Auftakt ein Highlight, das ich durchweg empfehlen kann.

Für mich war dieses Buch ein absolutes Highlight. Ich liebe das Worldbuilding, den Schreibstil und die Protagonisten und erlebte hier ein Wechselbad der Gefühle. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.