[Rezension] “Signs of Magic 1 – Die Jagd auf den Jadefuchs” von Mikkel Robrahn

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Fischer Verlag.

Matilda Godwin würde alles dafür tun, damit sie ihr Elternhaus behalten darf. Leider hat ihr Vater die einst so wohlhabende Familie in den Ruin getrieben, sodass Matildas einzige Chance darin besteht das traditionelle Turnier der Superreichen zu gewinnen. Dabei bekommt derjenige ein hohes Preisgeld, der als erstes den jadegrün schimmernden Fuchs fängt. Doch dafür braucht Matilda Unterstützung. Ausgerechnet Albert, der als Pizzalieferant und Trickzauberer sein Geld verdient, wird von Matilda angerufen und ohne zu ahnen auf was er sich dabei einlässt, beschließt er ihr zu helfen und erlebt so das Abenteuer seines Lebens. 

Da ich schon länger mal ein Buch des Autors lesen wollte, war ich sehr gespannt auf diesen Auftaktband, in dem es um eine mysteriöse und gefährliche Jagd geht und Magie im Mittelpunkt steht. Schon der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht.

Denn Matilda ist eine Protagonistin, die ich direkt sehr mochte. Sie versucht alles um ihr Elternhaus zu retten, nicht zuletzt, weil sie herausfinden möchte, wieso ihre Mutter verschwunden ist. Dafür engagiert sie Albert, nur leider denkt sie, dass er ein echter Magier ist. Mir gefiel hier besonders, wie die beiden aneinander vorbeireden und erst nach und nach herausfinden, dass alles ein Missverständnis war. Albert hat nämlich keine Ahnung davon, dass es echte Magie wirklich gibt.

Der Autor hat definitiv ein Händchen dafür interessante Figuren zu erschaffen und ihnen Leben einzuhauchen, was nicht zuletzt an dem sehr angenehmen Schreibstil lag. Zudem wird die Geschichte abwechselnd aus der Perspektive von Matilda und der Perspektive von Albert geschildert, was sehr gut zu der Geschichte passt.

Allerdings empfand ich den Plot als etwas zäh und teils vorhersehbar und es gab Passagen, die mich einfach nicht fesseln konnten. Dabei hat die Geschichte definitiv Potenzial und ich mochte es, wie die Magie in unsere heutige Welt integriert wurde. Erst das Ende konnte mich dann so richtig in seinen Bann ziehen und ich bin tatsächlich gespannt, wie die Geschichte weitergehen wird. Hierbei handelt es sich auf jeden Fall um einen soliden Auftakt mit Luft nach oben.

Zwar empfand ich den Plot teils als zäh und vorhersehbar, aber dennoch gefiel mir der Plot alles in allem, auch wenn es hier meiner Meinung nach noch Luft nach oben gibt. Wer aber gerne Urban Fantasy liest, sollte hier auf jeden Fall einen Blick riskieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.