[Rezension] “Crush” von Tracy Wolff

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen bei der dtv Verlagsgesellschaft.

Das Leben von Grace hat sich, seitdem sie auf die Katmere Academy geht, von Grund auf geändert. Nicht nur, dass sie nun weiß, dass Vampire, Drachen und andere Wesen real sind, sondern auch, dass Grace mittlerweile herausgefunden hat, dass sie selbst kein Mensch ist. Nachdem sie ihren Gefährten Jaxon gerettet hat, versucht sie herauszufinden, was in der Zeit dazwischen geschah. Denn Hudson stellt eine ungeahnte und ganz neue Bedrohung dar und Grace und ihren Freunden läuft die Zeit davon. 

Tatsächlich habe ich mich lange Zeit dagegen gesträubt diese Reihe zu lesen, denn sie ist so voller Klischees. Doch aus Langeweile begann ich mit dem ersten Hörbuch und hatte dabei solche Nostalgie Vibes, dass ich es in kürzester Zeit beendet hatte und froh war, dass die Fortsetzung nicht so lange auf sich warten ließ.

Ich liebe diese Reihe schon jetzt sehr und kann nicht genug davon bekommen. Auf der Katmere Academy tummeln sich Vampire, Hexen, Werwölfe und Drachen, doch es gibt noch viele weitere Fantasywesen und so gibt es hier reichlich zu entdecken. Zudem mag ich es, dass Grace nicht das typische hilflose Menschenmädchen ist, dass sich in den bösen Vampir verliebt, wie es z.B. bei der “Twilight”-Reihe der Fall war. Grace ist anders und das ist gut so, zumal sie die erste Gargoyle seit 1000 Jahren ist und ich ihre Fähigkeiten spannend finde.

Interessant finde ich auch das Konzept der Gefährtenbindung, die in diesem Band noch sehr wichtig wird. Tatsächlich war ich mir zuerst nicht sicher, was ich von der Liebesgeschichte halten soll, doch ich muss sagen, dass ich die Idee und die Gefühle dahinter sehr mochte und dabei bin ich sonst kein Fan von solchen Liebesgeschichten. Mehr kann ich dazu allerdings nicht verraten, da ich ansonsten spoilern würde.

Die Figuren gefielen mir ebenfalls sehr, vor allem da Grace sich sehr gut weiterentwickelt. Aber auch die anderen Figuren konnten mich von sich überzeugen, auch wenn ich Jaxon zwischendurch etwas nervig fand. Aber ich denke, dass sein Verhalten für die Entwicklungen des Buches auch wichtig war.

Im Mittelteil hat das Buch seine Längen und dennoch fühlte ich mich durchweg gut unterhalten und war absolut gefesselt, was nicht zuletzt an dem grandiosem Schreibstil der Autorin lag. Es gibt unglaubliche Wendungen und große Gefühle und so habe ich das Buch in kürzester Zeit beendet. Der Cliffhanger am Ende kam für mich nicht überraschend, aber dennoch freue ich mich schon sehr auf den nächsten Band. Dennoch denke ich, dass man diese Reihe entweder liebt oder hasst. 

Für mich war diese Fortsetzung trotz der Längen im Mittelteil ein absolutes Highlight. Ich liebe die Idee dahinter und die Nostalgie Vibes, die ich beim Lesen habe und kann die weiteren Bände schon jetzt kaum erwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.