[Rezension] “Die sechs Kraniche” von Elizabeth Lim

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Carlsen Verlag.

Prinzessin Shiori würde alles tun um ihre Verlobung zu verhindern. Doch sie hätte niemals damit gerechnet, dass alles aus dem Ruder läuft als sie in den Heiligen See springt. Denn in Kiata ist Magie verboten und ausgerechnet Shiori verfügt über Magie. Schließlich verwandelt Shioris Stiefmutter Raikama ihre Brüder in Kraniche und belegt Shiori mit einem Fluch. Sollte ein Wort über Shioris Lippen kommen, wird einer ihrer Brüder sterben. Verzweifelt sucht sie nach einem Ausweg und bekommt dabei überraschende Hilfe.

Da ich schon die “Ein Kleid aus Seide und Sternen” Dilogie geliebt hatte, war ich unglaublich gespannt auf dieses Buch. Was mir zuvor allerdings nicht bewusst war, dieser Auftakt spielt in der gleichen Welt, wie “Ein Kleid aus Seide und Sternen” und man erfährt hier die Geschichte, die dort schon angedeutet wurde. Das war für mich ein persönliches Highlight. Denn so erfährt man, was außerhalb von A’landi und Lor’Yan geschieht. Zwar kann man diesen Auftakt wunderbar ohne Vorkenntnisse lesen, aber ich war absolut begeistert davon, zumal ich das Worldbuilding einfach liebe.

Shioris Geschichte erinnert an das Märchen “Die sechs Schwäne”, allerdings nur im groben Zügen, denn hinter diesem wunderschönen Cover steckt eine Geschichte voller Magie und tollen Ideen. Es gibt Drachen, einen zum Leben erweckten Papierkranich und vieles mehr. Alles ist asiatisch angehaucht und beim Lesen entfaltete sich eine ganz besondere Magie, denn mit ihrem besonderem Schreibstil erweckte die Autorin die Geschichte in meinem Kopf zum Leben.

Die hier gewählte Ich-Perspektive gefiel mir unglaublich gut, zumal ich Shiori als Protagonistin sehr mochte. Am Anfang ist sie zwar naiv und tatsächlich etwas verzogen. Sie denkt nur an sich, macht aber im Laufe des Buches eine unglaubliche und authentische Entwicklung durch, durch die sie mir sehr ans Herz gewachsen ist. Doch auch die anderen Figuren konnten mich überzeugen, allen voran Shioris Verlobter und der Papierkranich, der zu einem von Shioris wichtigsten Freunden wird.

Das Buch ist voller Emotionen, aber auch Plot Twists, die es in sich haben. Der Plot ist zwar zeitweise sehr ruhig, aber ich finde, dass das sehr gut zu der Geschichte passt. Ich war durchweg gefesselt und mochte das Buch kaum aus der Hand legen. Einmal mehr konnte mich die Autorin von einem ihrer Bücher überzeugen. Das Ende bietet dann einen gelungenen Abschluss, der aber noch viele Möglichkeiten für den zweiten Band offen hält.

Für mich war dieses Buch ein absolutes Highlight. Ich liebe das Worldbuilding und einmal mehr konnte mich die Autorin von einem ihrer Bücher überzeugen, sodass ich mich schon jetzt sehr auf den nächsten Band freue. Dieser Auftakt ist voller Magie und starken Emotionen und bekommt von mir eine ganz klare Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.