[Rezension] “Disney- Twisted Tales: Alice im Bann der Herzkönigin” von Liz Braswell, Walt Disney

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Carlsen Verlag.

Die achtzehnjährige Alice ist anders als die anderen Mädchen in ihrem Alter und sucht in ihrem Alltag nach dem Ungewöhnlichen. Deshalb ist sie oft mit ihrer Kamera unterwegs und macht damit Fotos. Als sie eines Tages jedoch nicht die Motive auf den entwickelten Fotos entdeckt, die sie eigentlich fotografiert hat, sondern Bewohner aus dem Wunderland, beschließt sie zu handeln und kehrt an den Ort ihrer Kindheit zurück.

“Alice im Wunderland” gehört zu den Klassikern, die ich am häufigsten gelesen habe und auch der Disneyfilm gehört zu meinen liebsten. Schon alleine deswegen habe ich mich sehr auf den neuen “Twisted Tales”-Band gefreut. Der Einstieg gefiel mir sehr und ich mochte es die ältere Alice zu begleiten, die einfach anders ist. Die Idee, dass die Wunderlandbewohner auf ihren Fotos auftauchen und wie sie dann ins Wunderland gelangt, gefiel mir ebenfalls sehr.

Das Wunderland hat sich sehr verändert und die Herzkönigin hat die Macht. Das Wunderland ist düsterer und gefährlicher und dennoch war die Atmosphäre Wunderlands hier auf jeder Seite spürbar. Allerdings ließ meine Begeisterung nach dem ertsen Drittel nach, mir fehlte etwas der rote Faden und der politische Anteil war sehr hoch, sodass das Buch meiner Meinung nach ziemlich langatmig war.

Zwar war der Schreibstil der Autorin großartig und absolut nach meinem Geschmack, aber dennoch hatte ich mir von diesem Buch mehr erhofft. Die Figuren blieben etwas blass und dabei mochte ich Alice als Protagonistin sehr. Dafür gefiel mir der Wechsel zwischen dem Wunderland und London, denn die Geschichte spielt in beiden doch sehr unterschiedlichen Welten.

Zudem gibt es eine kleine Liebesgeschichte, die mir überraschend gut gefallen hat und auch der bekannte Wunderland Irrsinn kommt hier nicht zu kurz. Alles in allem hat dieses Buch meiner Meinung nach gute Ansätze, aber dennoch war es nicht ganz mein Fall, sodass ich hier nur drei Sterne vergeben kann und es somit für mich der bisher schwächste Band der Twisted Tales Reihe war.

Alles in allem konnte mich dieser Twisted Tales Band leider nicht ganz überzeugen. Mir fehlte der rote Faden und für meinen Geschmack war die Geschichte zu politisch. Dennoch war hier auch die Atmosphäre Wunderlands spürbar und besonders das erste Drittel war nach meinem Geschmack. Von mir gibt es somit eine mittelmäßige Bewertung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.