[Rezension] “Kingdom of the Wicked– Der Fürst des Zorns” von Kerri Maniscalco

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Piper Verlag.

Als Emilias Zwillingsschwester Vittoria ermordet wird, versucht Emilia alles um den Mord aufzuklären. Dafür schreckt sie nicht einmal davor zurück einen Dämon zu beschwören und das obwohl ihre Großmutter sie immer davor gewarnt hat. Denn obwohl Emilias Familie aus Hexen besteht, gibt es Magie, die sie nicht anwenden. Doch Emilia will Rache und schließlich verbündet sie sich ausgerechnet mit Wrath, einen der sieben dämonischen Höllenfürsten.

Schon bevor das Buch überhaupt erschienen war, gab es einen unglaublichen Hype darum und dementsprechend neugierig war ich. Allerdings muss ich sagen, dass ich den Hype am Anfang nicht verstand, denn ich brauchte einige Zeit um überhaupt im Buch anzukommen. Zu Beginn zieht sich der Plot und Emilia stolpert mehr schlecht als recht durch die Geschichte.

Doch auf einmal hat es klick gemacht und ich konnte den Hype so langsam verstehen, was nicht zuletzt daran lag, dass ich Enemies-to-Lovers-Geschichten liebe und Wrath eine Figur ist, von der ich unbedingt mehr erfahren möchte. Zudem mag ich das Setting und die Zeit in der das Buch spielt, denn Emilia lebt im 19. Jahrhundert und zwar in Palermo. Dieses italienische Setting hat durchaus seinen Reiz.

Zudem gefällt mir die Idee der Höllenfürsten und welche Wirkung sie auf die Menschen haben und wie die Hexen in die Handlung eingeflochten wurden. Hier tun sich menschliche Abgründe auf und das auf eine Art, die es in sich hat. Ich empfand das Buch als sehr emotional und konnte gar nicht anders als mit Emilia mitzufiebern, die ich als Protagonistin sehr mochte. Es ist ein vielschichtiges Buch und am Ende erfährt man tatsächlich, wer hinter den Morden steckt. Dennoch gibt es einen Cliffhanger, der es in sich hat.

Allerdings brauchte ich einige Zeit, bis ich mich an den Schreibstil gewöhnt hatte, ohne das ich genau benennen kann, woran es lag. Es werden teils viele unwichtige Details geschildert, was den Plot etwas in die Länge zieht, aber ab einem gewissen Punkt empfand ich das Buch als unglaublich spannend und dann war der Schreibstil auch angenehm zu lesen. Auf jeden Fall freue ich mich schon sehr auf Band zwei und bin froh, dass ich mich das Buch dann doch noch überzeugen konnte.

Zuerst konnte ich den Hype um das Buch nicht verstehen, doch dann hat es klick gemacht und ich konnte gar nicht genug davon bekommen. Schon jetzt warte ich sehnsüchtig auf den nächsten Band und kann diesen Auftakt definitiv empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.