[Rezension] “Kolibrizwitschern” von Patricia Renoth

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen bei der Autorin.

Ari wünscht sich nichts sehnlicher als endlich die große Liebe zu finden. Dafür durchlebt sie eine Dating-Katastrophe nach der anderen. Eines Tages beschließt sie, dass es reicht und meldet sich auf sämtlichen Datingportalen ab. Doch dann tritt der verschlossene Gitarrist Sam immer mehr in ihr Leben und Ari verspürt das Bedürfnis für ihn da zu sein. Doch er hat viele dunkle Tage und Ari muss aufpassen sich nicht selbst zu verlieren.

Da ich schon die ersten beiden Bände dieser Reihe geliebt hatte und man als Leser*in Ari und Sam auch dort schon kennenlernen durfte, war ich sehr gespannt auf die Geschichte von Lauras Freundin und dem Bandkollegen von Cosmo. Zumal Sam bisher noch sehr im Hintergrund blieb.

Doch in dieser Geschichte lernt man ihn mit all seinen Facetten kennen und erfährt auch, wieso er so oft Kopfhörer trägt. Nach und nach kommt Ari hinter sein Geheimnis und passend dazu gibt es wieder einen Soundtrack zum Buch, in dem dieses Mal auch viele Geräusche ihren Platz finden. An den passenden Stellen im Buch wird man als Leser*in dazu aufgefordert den passenden Titel des Soundtracks zu hören, was noch einmal für eine besondere Atmosphäre sorgt und das Buch zu etwas besonderem macht.

Ich mochte beide Figuren unglaublich gerne und besonders Ari mit ihrer selbstlosen und lebensfrohen Art hat es mir angetan, aber auch Sam war nach meinem Geschmack. Lange Zeit habe ich mich gefragt, was sein Geheimnis ist und als es dann aufgelöst wurde, konnte ich gar nicht anders als mit ihm zu fühlen, zumal der Schreibstil einfach unglaublich emotional und fesselnd war. Ich erlebte hier ein Wechselbad der Gefühle und habe das Buch innerhalb kürzester Zeit gelesen.

Natürlich erfährt man als Leser*in auch, wie es mit Laura und Cosmo weitergeht, was mich besonders gefreut hat, auch wenn sie hier nur Nebenfiguren sind. Die Autorin hat einfach ein Händchen dafür Figuren zu erschaffen, die einem ans Herz wachsen. Das Ende war dann absolut nach meinem Geschmack und auch, wenn Aris und Sams Geschichte hier abgeschlossen ist, freue ich mich schon sehr auf den vierten und leider schon letzten Band dieser besonderen Reihe.

“Kolibrizwitschern” war für mich ein absolutes Highlight. Die Autorin hat einfach ein Händchen dafür Figuren zu erschaffen, die einem ans Herz wachsen und so erlebte ich hier ein Wechselbad der Gefühle. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung, denn diese Reihe gehört definitiv zu meinen liebsten Reihen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.