[Rezension] “All Lovers Lost- Der Sog der Nacht” von Madeleine Puljic

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Droemer Knaur Verlag.

Als die Hamburger Medizinstudentin Sina auf Lazar trifft, ahnt sie nicht, was für ein Geheimnis er verbirgt. Denn er ist ein Vampir und braucht menschliches Blut um zu überleben. Als sie die Wahrheit erfährt, hat sie zuerst Angst, doch sie kann sich der Anziehung zu Lazar nicht entziehen. Doch Lazar wird von Vampirjägern gejagt, ein fremder Vampir sorgt für Unruhe und schnell entwickelt sich alles zu einem Albtraum und Sina befindet sich mitten drin.

Früher habe ich Vampirromane geliebt und so war ich unglaublich gespannt auf dieses Buch, zumal es in Hamburg spielt, was ich als Setting grandios finde. Denn hier leben die Vampire unentdeckt zwischen den Menschen. Zudem finde ich es spannend, dass Sina eine Medizinstudentin ist und sie somit einen wahren Gewissenskonflikt erlebt. In diesem Vampirroman wird nichts romantisiert und das finde ich perfekt.

Die Liebesgeschichte wird recht schnell abgehandelt, aber das passt auch irgendwie zum Buch. Denn der Fokus liegt auf den Vampirjägern und dem fremden Vampir, der für Chaos in Hamburg sorgt. Allerdings zog sich der Plot ab einem gewissen Punkt etwas in die Länge und es dauerte bis mich die Geschichte wieder komplett fesseln konnte.

Doch sie entwickelt sich anders als ich erwartet hätte und das gefiel mir sehr. Der Plot bietet so einige spannende Plot Twists und besonders die Entwicklung und Darstellung der Figuren war nach meinem Geschmack. Zudem ist der Schreibstil sehr angenehm zu lesen. Teils ist das Buch sehr blutig, aber auch actionreich, dann wiederrum sehr ruhig und voller Emotionen. Insgesamt konnte mich die Mischung definitiv überzeugen und ich hätte nichts dagegen, wenn es eine Fortsetzung geben würde.

In diesem Vampirroman wird nichts romantisiert und das gefiel mir sehr. Zudem war das Setting und die Entwicklung der Figuren nach meinem Geschmack und so kann ich dieses Buch definitiv empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.