[Rezension] “Palast der Lügen 1: Vergangen ist nicht vorbei” von Emily Bold

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen bei Planet!.

Seit Generationen müssen die Männer in Sophies Familie in die Vergangenheit reisen um dort Aufträge zu erfüllen. Als Sophies Bruder eines Tages von einem seiner Aufträge nicht zurückkehrt, zögert sie nicht lange und begibt sich ins Jahr 1688 um ihn zu finden. Kurzerhand landet sie am Hofe des Palasts von Versailles und versucht zusammen mit dem geheimnisvollen Valentin den Auftrag ihres Bruders zu erfüllen und zeitgleich herauszufinden, was mit ihm geschehen ist.

Ich liebe Zeitreisegeschichten und so war meine Freude groß, als ich von dieser Dilogie erfuhr, zumal ich die Zeit in die Sophie reist und das Setting unglaublich spannend finde. Allerdings hatte ich mit Sophie als Protagonistin so meine Probleme. Sie möchte von den Männern ernst genommen werden und zeigen, dass sie eine starke und unabhängige Frau ist, geht aber so naiv an die ganze Sache heran, dass ich sie am liebsten hätte schütteln wollen.

Zwar konnte ich einerseits verstehen, dass sie über vieles nicht Bescheid wusste, weil sie immer im Dunkeln gelassen wurde, aber manche Dinge sagt einem ja auch schon der gesunde Menschenverstand. Allerdings entwickelt sie sich hier auch stets weiter, was definitiv ein Pluspunkt ist. Die anderen Figuren gefielen mir dann im Großen und Ganzen aber ganz gut und auch die sanfte Liebesgeschichte, die hier entsteht hat ihren Reiz.

Auch der Schreibstil gefiel mir, da er sehr atmosphärisch war und alles leicht und locker zu lesen war. Besonders die Beschreibungen von Paris mochte ich sehr und so flogen die Seiten beim Lesen nur so dahin, zumal der Plot im Großen und Ganzen unterhaltsam war. Besonders interessant finde ich den Part der Geschichte, dass Sophie von klein auf gelernt hat zu lügen und wie sie eigentlich darunter leidet. In diesem ersten Band gibt es viele Antworten und interessante Wendungen, aber am Ende gibt es noch so einige offene Fragen und so bin ich definitiv gespannt, wie alles im zweiten Band weitergehen wird.

Insgesamt konnte mich dieser Auftakt wunderbar unterhalten und das obwohl ich mit Sophie als Protagonistin so meine Probleme hatte. Ich liebe Zeitreisegeschichten und die Zeit in die Sophie hier reist hat definitiv ihren Reiz. Schon jetzt bin ich sehr gespannt auf den zweiten Band.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.