[Rezension] “Air Awoken” von Elise Kova

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Carlsen Verlag.

Die 17-jährige Vhalla liebt ihre Arbeit in der kaiserlichen Bibliothek. Doch als eines Tages der Kronprinz Aldrik im Krieg verwundet wird, verändert sich ihr Leben für immer. Denn als sie ihn rettet, findet Aldrik heraus, dass sie eine Magierin ist und  nicht irgendeine, sondern eine Windläuferin, die erste seit 143 Jahren. Vhalla möchte nichts lieber als weiter in der Bibliothek zu arbeiten, doch das lässt Aldrik nicht zu. Doch niemand darf wissen, dass Vhalla eine Windläuferin ist, denn ihre Luftmagie ist gefürchtet…

Schon als ich zum ersten Mal von diesem Buch gehört hatte, wurde ich neugierig, denn ich liebe solche Bücher. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen, die aber zum Glück nicht enttäuscht wurden. Zwar beginnt das Buch zuerst sehr seicht und es passiert nach der großen Enthüllung von Vhallas Fähigkeiten eigentlich gar nicht so viel, aber das fand ich wichtig, damit sich die Figuren entfalten und man als Leser*in nach und nach die Welt des Buches versteht.

Dafür überschlagen sich im letzten Drittel des Buches die Ereignisse umso mehr und es wird spannend und nervenaufreibend. Mir gefiel der Plot unglaublich gut und auch, wie sich Vhalla entwickelt war absolut nach meinem Geschmack. Denn sie lässt sich längst nicht alles gefallen und das mochte ich sehr. Zu Beginn hat sie eine starke Abneigung gegen die Magie, aber je mehr sie darüber erfährt, desto mehr ändert sich das.

Schon zu Beginn war klar, dass es hier auch eine Liebesgeschichte geben wird und ich muss sagen, dass ich es mochte, wie sich Aldrik und Vhalla immer näher kommen und Vhalla Aldrik trotz seiner Fassade besser zu verstehen lernt. Zwar liegt der Fokus gar nicht so sehr auf der Liebesgeschichte, aber mir gefiel die Darstellung doch sehr. Aldrik ist zudem ein vielfältiger Protagonist und mir gefiel es, dass man bis zum Schluss nicht sicher sein kann, wer wirklich zu Vhalla hält.

Auch die Darstellung der Magie gefiel mir sehr. Von dem Krieg, der im Land wütet, erfährt man hier noch gar nicht so viel, aber ich bin sicher, dass das in den Folgebänden wichtig werden wird. Hier steht erst einmal Vhallas Erweckung der Magie und wie sie lernt damit umzugehen im Vordergrund.

Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und so flogen die Seiten beim Lesen nur so dahin. Die Autorin schreibt unglaublich atmosphärisch und emotional, sodass ich gar nicht anders konnte als mit Vhalla zu fühlen, zumal alles aus ihrer personalen Erzählperspektive geschildert wurde.

Das Ende ist dann wirklich spannend und bietet viel Potenzial für die Folgebände, auf die ich mich schon jetzt sehr freue.

Dieser Auftakt war für mich ein absolutes Highlight und so kann ich das Buch jedem empfehlen, der gerne Fantasybücher liest, in der die Protagonistin zuerst einmal lernen muss mit der Magie zurechtzukommen und sich dennoch nicht unterkriegen lässt. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band und kann das Erscheinen gar nicht erwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.