[Rezension] “El Taubinio” von Cece Bell

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Loewe Verlag.

Eines Tages ändert sich Ceces Leben für immer, denn sie bekommt eine Hirnhautentzündung und obwohl sie wieder gesund wird, ist nichts mehr wie es war.  Anschließend leidet sie unter Hörverlust. Erst als sie ein Hörgerät bekommt, kann sie ihre Mitmenschen wieder verstehen. Doch damit ist sie anders und es fällt ihr schwer Freunde zu finden. Sie hasst das Hörgerät, bis sie herausfindet, das sie damit etwas ganz besonderes kann und sich fast wie eine Superheldin fühlt.

Da dieses Comic-Buch autobiographisch ist und ich mit Kindern arbeite, die ebenfalls unter Hörverlust leiden, war ich auf die Umsetzung von Ceces Geschichte unglaublich gespannt. Als Leser*in erlebt man, wie Cece krank wird und anschließend mit der neuen Situation überfordert ist. Sie findet Freunde, die ihr gut tun und andere, die ihr gar nicht gut tun. Zuerst hasst sie das Hörgerät sehr, aber schließlich lernt sie auf ihre Art damit zu leben.

Dieser Comic ist warmherzig, bewegend, voller Humor und ehrlich. Hier wird kindgerecht dargestellt, wie es ist mit einem Hörgerät zu leben und das auf eine liebevolle und authentische Art. Doch der Comic dreht sich nicht nur um das Thema Anderssein, sondern auch Freundschaft und Vertrauen und wie Cece den Weg zu sich selbst findet und schließlich selbstbewusst ihren Weg geht.

Zudem regt der Comic zum Nachdenken an und dank der liebevollen Illustrationen und eingängigen Texte, ist Ceces Geschichte wirklich schön zu lesen. Ich finde den Comic perfekt um Kindern das Thema Gehörlosigkeit näher zu bringen, aber auch um Erwachsene für dieses Thema zu sensibilisieren. Es ist ein unglaublich wichtiges Buch, das ich wirklich jedem ans Herz legen kann.

Ceces Geschichte hat mich tief bewegt und ich finde, dass dieser Comic perfekt dafür geeignet ist um Kindern, aber auch Erwachsenen das Thema Gehörlosigkeit näher zu bringen. Denn nur so kann man sein eigenes Verhalten hinterfragen und die Menschen mit einem Hörverlust so behandelt, wie sie es verdienen. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.