[Rezension] “Crescent City – Wenn ein Stern erstrahlt” von Sarah J. Maas

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen bei der dtv Verlagsgesellschaft.

Bryce und Hunt haben es tatsächlich geschafft. Bryce konnte nicht nur Danikas Tod rächen, sondern auch ganz Cresent City retten. Doch die Asteri sind nicht glücklich über deren Taten und wenn Bryce und Hunt sich nicht ruhig verhalten, hat das schwerwiegende Konsequenzen. Als dann die Rebellen auf den Plan treten, ist Bryce alles andere als begeistert, aber schließlich schmiedet sie mit ihren Freunden und Verbündeten einen ganz eigenen, aber gefährlichen Plan, der das Leben in Cresent City für immer verändern könnte.

Nachdem der erste Band für mich ein absolutes Highight war und ich nicht nur das Setting, sondern auch die Figuren geliebt hatte, war ich mehr als gespannt auf diese Fortsetzung, die allerdings längst nicht an den ersten Band heranreicht. Denn in dieser Fortsetzung gibt es für meinen Geschmack zu viele Sexszenen, was mit einer teils zu vulgären Sprache kombiniert wurde, was mir irgendwann etwas auf die Nerven ging. Es gab Passagen, die ich teils überblättert hatte, da es auch immer irgendwie das Gleiche war.

Aber abgesehen davon habe ich das Buch geliebt. Denn hier gibt es die verschiedensten Handlungsstränge, die erst nach und nach ein stimmiges Bild ergeben. Zudem werden die Rebellen wichtig und mit ihnen noch ganz andere Dinge. Als Leser/in erfährt man die Wahrheit über die Asteri und noch so viel mehr. Der Plot ist komplex, vielfältig und so viele Figuren werden hier wichtig. Zusammen mit Bryce muss man herausfinden, wer wirklich ein Freund oder Verbündeter ist und wer nicht.

Dabei konnte mich die Autorin wirklich überraschen. Denn Figuren, die ich zuerst gar nicht leiden konnte, haben mich überrascht und weckten dann doch Sympathie und Verständnis und anderesherum. Die Autorin hat ein Händchen dafür den/die Leser/in an der Nase herumzuführen und das mochte ich.

Zudem ist der Schreibstil gewohnt großartig, unglaublich atmosphärisch und emotional. Mich konnte die Autorin schon mit wenigen Worten in ihren Bann ziehen und je mehr ich von dem Buch gelesen habe, desto weniger wollte ich, dass es endet. Außer natürlich bei den schon erwähnten Sexszenen. Ich konnte gar nicht anders als mit den Figuren zu fühlen und war absolut gefesselt. Zumal ich die verbalen Schlagabtäusche zwischen den Figuren geliebt habe.

Es gibt unglaubliche Plot Twists und vor allem das Ende hat mich schockiert, fassungslos und mehr als neugierig zurückgelassen. Ich kann die Fortsetzung gar nicht erwarten und auch wenn dieser zweite Band meiner Meinung nach nicht mit dem ersten Band mithalten konnte, freue ich mich doch sehr auf den dritten Band.

Zwar konnte diese Fortsetzung meiner Meinung nach nicht mit dem ersten Band mithalten, aber dennoch mochte ich diesen zweiten Band trotz meiner Kritik sehr, was vor allem an den genialen Plot Twists, der komplexen Story, dem Setting und den Figuren lag. Schon jetzt warte ich sehnsüchtig auf den nächsten Band und kann das Buch, trotz der nervigen Sexszenen und der für mich zu vulgären Sprache, empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.