[Rezension] “Our Hearts at Dawn” von Janine Ukena

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Impress Verlag.

Seitdem die Beziehung von Aria und dem K-Pop-Star Min-ho bekannt geworden ist, ist nichts mehr wie bisher. Nachdem die beiden einen schlimmen Unfall überlebt haben, müssen sie zuerst einmal wieder zu sich selbst finden. Doch ihnen rennt die Zeit davon. Arias Visum steht auf der Kippe und Min-ho hat als K-Pop-Star Verpflichtungen, die er einhalten muss. Zusammen versuchen sie eine Lösung zu finden, doch zuerst müssen sie sich den Dämonen der Vergangenheit stellen…

Nachdem der erste Band sehr fies geendet hatte, war ich unglaublich gespannt auf diese Fortsetzung, die für mich allerdings schwächer war als der erste Band. Aria und Min-ho dürfen zusammen eine Auszeit machen und versuchen alte Wunden zu heilen. Allerdings ist das Buch sehr melancholisch, die Figuren reden nicht immer offen miteinander und irgendwie ging der Zauber des ersten Bandes hier etwas verloren. Vielleicht waren meine Erwartungen aber auch nur etwas zu hoch, weil ich den ersten Band so geliebt hatte.

Dennoch mochte ich die Entwicklungen der Figuren sehr, denn Aria und Min-ho finden hier heraus, was sie wirklich wollen und gerade Arias Weg finde ich sehr gut. Zudem war die Liebesgeschichte einfach wunderschön und mir gefiel das Miteinander der Band, das man hier erlebt.

Der Schreibstil ist erneut sehr emotional und gefiel mir sehr, zumal das Buch abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Aria und Min-ho geschildert wurde und ich so die Gefühle der beiden hautnah erleben konnte. 

Außerdem gefällt es mir, dass Aria sich hier mit ihrer Vergangenheit auseinander setzt und so auch endlich ihre vergangene toxische Beziehung zu einem Abschluss bringen kann. Sowieso werden hier viele offene Dinge geregelt und so bleiben am Ende keine Fragen offen. Tatsächlich gefiel mir das Ende dieser Fortsetzung dann doch so gut, dass ich das Buch trotz meiner Kritik sehr mochte, auch wenn es für mich kein absolutes Highlight war.

Diese Fortsetzung kommt meiner Meinung nach nicht an den ersten Band heran, der für mich ein absolutes Highlight war, aber dennoch habe ich das Buch sehr gerne gelesen. Mir gefiel vor allem, wie hier alle offenen Dinge geklärt wurden und wie sich Aria entwickelt. Schon jetzt freue ich mich auf weitere Werke der Autorin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.