[Rezension] “Der Fluch der Schwestern” von Elizabeth Lim

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Carlsen Verlag.

Die beiden Schwestern Channi und Vanna könnten nicht unterschiedlicher sein. Denn Channi wurde einst mit einem Schlangengesicht verflucht und wird von den meisten Menschen gemieden. Vanna dagegen wird von allen geliebt und strahlt von innen heraus, sodass sie als die Güldene bekannt ist. Dennoch verbindet die beiden Schwestern ein enges Band und als Vanna bei einem Verlobungswettbewerb versteigert werden soll, versucht Channi alles um ihr zu helfen. Dabei wird sie allerdings zur Zielscheibe des skrupellosen Königs Meguh und ein gefährliches Abenteuer voll schwerer Entscheidungen beginnt.

Da es sich hierbei um das Prequel zur “Die sechs Kraniche”-Dilogie handelt, habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut. Denn “Die sechs Kraniche” gehörten zu meinen absoluten Highlights. In diesem Prequel erfährt man die komplette Vorgeschichte von Shioris Stiefmutter und auch wenn ich manche Dinge schon wusste, habe ich hier doch viel neues erfahren. Ich mag das Setting dieser Reihe unglaublich gerne, denn ich liebe die asiatische Mythologie und Bücher, die ein passendes Setting dazu haben.

Dieses Prequel beginnt mit der Geburt von Channis Schwester Vanna und ihrem Fluch. Schon als Kind wurde sie mit einem Schlangengesicht verflucht, hat seitdem aber auch eine ganz besondere Bindung zu den Schlangen. Immer an ihrer Seite befindet sich die Schlange Ukar, ohne die Channi wohl vieles nicht überstanden hätte. Ich mochte die Schlange unglaublich gerne, da die Dialoge zwischen Channi und ihr ganz besonders waren und sie mir ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnten. Aber auch Channi und ihre Schwester Vanna mochte ich sehr, zumal die Bindung der beiden Schwestern hier stark im Vordergrund steht.

Auch die gewählte Ich-Perspektive war nach meinem Geschmack. So konnte ich mich sehr gut in Channi hineinzuversetzen, die nichts lieber wollte als ihre Schwester zu beschützen. Der Schreibstil ist unglaublich emotional und fesselnd, dabei atmosphärisch und einfach toll. Die Seiten flogen beim Lesen nur so dahin und viele offene Fragen wurden geklärt. Es gibt spannende Plot Twists und auch sonst war das Buch für mich ein absolutes Highlight und die perfekte Ergänzung zur eigentlichen Reihe.

Dieses Prequel war absolut nach meinem Geschmack. Denn das ganze Buch ist emotional und fesselnd, die letzten Fragen werden geklärt und das Worldbuilding ist einfach grandios. Ich habe jede einzelne Seite genossen und kann diese Reihe jedem empfehlen, der die asiatische Mythologie und asiatisch angehauchte Settings mag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert