[Rezension] Jackson Pearce- Drei Wünsche hast du frei

 
 
 



Titel: Drei Wünsche hast du frei
Originaltitel: As you wish 

Autor: Jackson Pearce
Genre: Jugendbuch (vom Hersteller empfohlenes Alter: 12-13 Jahre)
Verlag: Pan (September 2010)
ISBN: 3426283360
Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
Preis: 12,99 €
 
Rezension 

 
Die Geschichte: 

Nachdem Lawrence sich dazu bekennt, dass er schwul ist und sich von Viola trennt, ist für sie nichts mehr, wie es vorher war. Sie fühlt sich zerbrochen und unsichtbar und zieht sich immer mehr in sich zurück. Zwar ist Lawrence noch ihr bester Freund, aber sie sehnt sich nach mehr. So beschwört sie ausversehen einen Dschinn, der erst wieder in seine Heimat darf, wenn er ihr drei Wünsche erfüllt hat. Doch Viola weiß nicht, was sie glücklich machen wird. 
Der Dschinn ist ungeduldig, denn mit jeder Minute auf der Erde altert er und das kann ihn auf die Dauer töten.

Die Handlung ist insgesamt sehr einfach gehalten und erinnert an ein Märchen, nicht zuletzt durch den Dschinn. Das Hauptaugenmerk liegt hier darauf, dass Viola für sich herausfindet, was sie glücklich macht. Dazu beinhaltet es auch ein paar philosophische Ansätze zu dem Thema Liebe. Es entwickelt sich nach und nach eine sehr süße Romanze und der Dschinn wird immer menschlicher.
Zwar bietet dieses Buch keine nervenaufreibende Spannung, aber doch eine nette Unterhaltung für zwischendurch. 

Leider war das Buch insgesamt sehr vorrausschaubar und hat sich genau so entwickelt, wie ich es vermutet habe. Überraschende Wendungen gibt es kaum und das Ende ist kitschig, wie in einem Märchen, was aber zu der ganzen Grundstimmung passt.

Die Protagonisten: 
 
Viola versinkt zu Beginn in ihrem Selbstmitleid und ist für andere Menschen nur schwer zugänglich. Nach und nach verändert sie sich und ihre ganze Entwicklung gefällt mir gut. Das macht sie insgesamt sympatisch und dem Leser zugänglich.
Lawrence ist ein toller Freund und tut alles für Viola, weil er möchte, dass es ihr besser geht.
Dschinn, der zuerst sehr mürrisch und mies gelaunt ist, bleibt dennoch fair und versucht Viola nicht dazu zu zwingen sich etwas zu wünschen. Nach und nach wird er menschlicher und verliert etwas von seiner Unnahbarkeit, die er zu Beginn zeigt.
Für dieses kurze Buch sind die Protagonisten doch sehr liebevoll und detailliert ausgearbeitet und machen das Buch zu einer netten Lektüre.
 

Der Schreibstil:  

Der Schreibstil ist locker und wirklich leicht zu lesen. Was mich hier allerdings gestört hat ist, dass das englische „Yeah“ nicht übersetzt wurde. Ich finde es immer irritierend so etwas in deutschen Sätzen zu lesen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus Violas und Dschinns Sicht geschrieben (Ich-Perspektive), so dass man die Gefühle und Gedanken von Beiden sehr gut nachvollziehen kann. 

Das Cover/der Buchtitel:

Das Cover gefällt mir eigentlich ganz gut, die Farbwahl ist sanft und stimmig und die Verschnörkelungen und Details wunderschön.
Der Buchtitel passt perfekt zu dem Buch, da der Dschinn Viola ja drei Wünsche erfüllen muss.
 
Fazit: 
 
Bei „Drei Wünsche hast du frei“ handelt es sich um ein nettes Märchen für zwischendurch, mit einer einfachen Handlung und wenig Überraschungen.
 

 

3 Replies to “[Rezension] Jackson Pearce- Drei Wünsche hast du frei”

  1. auch von mir schöne rezi ^^

    kommt auf jedenfall auf meinem SuB da es nach was lustigem klingt xD kommt doch immer wieder gut, wenn ein Freund schlussmacht nur weil er in der beziehung merkt, dass er schwul ist :) da würde ich komplexe bekommen :)

    lg

    Alisia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.