[Rezension] C.S. Steinberg- Savinama: Der Wächter

 
 

Titel: Savinama – Der Wächter

Autor: C.S. Steinberg
Genre: Fantasy
Verlag: Pro Business (November 2011)
ISBN: 978-3863860998
Broschierte Ausgabe: 387 Seiten
Preis: Das Buch ist in dieser Ausgabe nicht mehr erhältlich, sondern z. Zt. nur als eBook.
Du möchtest das Buch kaufen?
Beim Verlag: Klick
 
Kurzbeschreibung:
 
Einst sandten Leben und Tod vier Wächter aus. Einen für jedes Element.
Und sie sandten einen fünften Wächter, den Ecares Vigil – Mittelpunkt
der Ewigkeit. Sein Name ist Savinama – die Legende des ersten Wächters,
Waage der Ewigkeit, Bote von Anfang und Ende. Wenn er erscheint, droht
der Untergang der Welt und aller Hoffnungen. Sein Weg trägt Asche unter
den Füßen, sein Wort ist Geburt und Tod. Und doch steht sein eigenes
Sein auf dem Spiel. Was ist, wenn die Elemente beginnen in Gut und Böse
zu unterscheiden? Wenn Leben und Tod verbannt werden? Und was, wenn der Preis für das Überleben der Welt zu hoch ist? – Savinama – der Wächter
ist das Begleitbuch zur 2012 erscheinenden Trilogie „Magie der
Schatten“. 
Quelle: Autorenhomepage
 
Rezension
 
Die Handlung:
 
Savinama, der sogenannte Wächter (auch Ecares Vigil genannt), taucht auf der Erde auf. Doch sein Auftreten bedeutet das Ende der Welt, wie die Menschen sie kennen. Aber dann passiert das Unmögliche: eines Tages verliebt er sich und beschließt sein Leben als Wächter aufzugeben und die Welt zu retten. Damit gibt er auch seine Erinnerungen als Wächter auf und beginnt ein völlig neues Leben. Doch scheint der Preis für das Weiterbestehen der Welt zu hoch zu sein…

Selten ist es mir so schwer gefallen den Inhalt eines Buches mit eigenen Worten zu beschreiben, ohne zu viel zu verraten. „Savinama“ ist ein sehr komplexes Buch, in dem wahnsinnig viel passiert. Es beginnt mit der Geschichte des Wächters, der eigentlich nicht lieben kann. Aber dann passiert das Unmögliche und er verliebt sich und man verfolgt sein weiteres Leben. 
Es gibt so viele komplexe Handlungsstränge, dass man beim Lesen gut aufpassen muss, damit man nicht durcheinander kommt. Man sollte sich für das Buch wirklich Zeit nehmen. Es ist keine einfache Lektüre für zwischendurch.
Zusätzlich erschwert wurde mir der Einstieg durch viele schwierige und unbekannte Namen, bei denen ich alleine schon überlegen musste, ob das nun ein weiblicher oder ein männlicher Name ist. 
Da hätte ein Namensregister sehr geholfen, das hier leider fehlt.
Durch diese Namensprobleme und zusätzliche unbekannte Begriffe hat es auch eine Weile gedauert, bis mich die Handlung gepackt hat.  

Nachdem diese Schwierigkeiten überwunden waren, konnte ich völlig in die Welt, die C.S. Steinberg erschaffen hat eintauchen. Dabei weist das Buch ein hohes Mass an Kreativität, Tiefgründigkeit und Detailverliebtheit auf, was mir sehr gut gefallen hat. 
Leider gabe es dann wieder einige Passagen, die für mich etwas zu sehr in die Länge gezogen waren. Andere Passagen dagegen waren spannend, rasant und haben mich sehr gefesselt.  
Zum Schluss sind nicht alle Unklarheiten geklärt, aber da es sich hierbei um ein Begleitbuch handelt, kann ich gut mit dem Ende leben. 
  
Die Protagonisten:  

Die Protagonisten, allen voran Savinama sind detailliert ausgearbeitet. Besonders gut hat mir da die Veränderung von Savinama von dem Wächter zu einem normalen Menschen gefallen. Er ist nicht grundsetzlich sympathisch und hat viele Fehler, was ihn für mich authentisch und glaubhaft macht.
Die Gefühle der einzelnen Protagonisten sind sehr gut spürbar und ich habe oft mit ihnen gefühlt.

Der Schreibstil: 
 
Der Schreibstil ist kurzgesagt anspruchsvoll. Das ist an sich keine Kritik, man sollte sich nur vorher darüber klar sein, dass man sich beim Lesen konzentrieren muss.
C.S. Steinberg schreibt sehr tiefgründig und gut überlegt, zwischendurch sehr spannend und emotional, aber auch detailreich und ihre Beschreibungen sind traumhaft schön.

Das ganze Buch ist aus der auktorialen Erzählperspektive geschrieben, was hier auch nötig ist, um die Zusammenhänge verstehen zu können.

Das Cover/der Buchtitel:
 

Das Cover ist ein wahrer Augenschmaus. Gerade durch die Schlichtheit gefällt es mir. In echt sieht es noch viel besser aus, als auf dem Bild. Die Farbgebung ist harmonisch und das Cover ist nicht, wie jedes andere.
Der Titel passt sehr gut und zeigt den Kernpunkt des Buches.

Fazit: 

Ich habe lange überlegt, wie ich das Buch bewerten soll, da es mir im Großen und Ganzen recht gut gefallen hat. Leider gibt es ein paar Punkte, die mich daran hindern, mehr als eine gute mittlere Bewertung zu geben. Dennoch ist das Buch lesenwert und gerade Fantasyfans, die nach etwas Anspruchsvollem suchen, sollten einen Blick riskieren und in die Welt von „Savinama“ abtauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.