[Rezension] „Stormheart- Die Rebellin“ von Cora Carmack

Das Copyright vom Cover liegt beim Oetinger Verlag.

Aurora gehört zu einer der mächtigsten Sturmlingfamilie von Caelira. Ihre Aufgabe ist es mit ihrer Sturmmagie ihr Volk zu beschützen. Doch was keiner weiß ist, dass sie keinerlei Sturmmagie besitzt. Um ihr Volk zu beschützen, muss sie heiraten bevor irgendjemand die Wahrheit erfährt. Als sie jedoch erfährt, dass es viel mehr Magie auf der Welt gibt, als sie bisher dachte, flieht sie und schließt sich Sturmjägern an, in der Hoffnung, dass sie eine Lösung findet ihr Volk zu beschützen ohne zu heiraten.

Schon als ich zum ersten Mal von dieser neuen Trilogie gehört hatte, wurde ich neugierig. Den Weltenentwurf finde ich mehr als spannend. Denn es gibt Sturmmagie und Sturmherzen, mit denen man magische Stürme kontrollieren kann. Dabei gibt es die verschiedenen Facette der Sturmmagie, was mich unglaublich fasziniert hat. Nur die Sturmlinge können die magischen Stürme bezwingen. Jedenfalls dachte Aurora das bisher immer. Doch dann entdeckt sie, dass es viel mehr Magie gibt und versucht eine andere Lösung als ihre Hochzeit zu finden.

Dabei begibt sie sich in Gefahr, täuscht eine Entführung vor und schließt sich den Sturmjägern an. Ich muss sagen, dass ich Auroras Entschluss zwar verstehen kann, ich viele ihrer Handlungen aber nicht so ganz nachvollziehen konnte. Sie wirkt zunächst etwas naiv, entwickelt sich aber im Laufe des Buches. Die Protagonisten an sich waren gut dargestellt, nur blieb mir ihr Verlobter Cassius zu blass, was ich schade finde, weil er spannend war. 
Ansonsten fand ich aber vor allem Lock und Nova faszinierend, die im Laufe des Buches eine wichtige Rolle einnehmen, vor allem Lock, der zu den Sturmjägern gehört.

Der Plot wird aus der personalen Erzählperspektive von Aurora, Cassius, Lock und Nova geschildert, was ich sehr gut fand. Der Schreibstil gefiel mir ebenfalls, da er fesselnd und leicht und locker zu lesen war. Außerdem werden die Emotionen eindrucksvoll übermittelt.

Nur der Plot an sich zog sich manchmal etwas in die Länge, obwohl er sonst spannend war. Leider war er zu vorhersehbar, dennoch konnte mich Auroras Reise mit den Sturmjägern sehr gut unterhalten und am Ende hat sie sich wie schon erwähnt toll entwickelt. Auch weißt das Ende schon etwas darauf hin, worum es im Folgeband gehen wird, auf den ich mich schon jetzt sehr freue.


 
„Stormheart- Die Rebellin“ ist insgesamt ein spannender Auftakt mit einer tollen Idee. Besonders die Sturmmagie konnte mich faszinieren und so freue ich mich schon jetzt auf die Fortsetzung.

8 Replies to “[Rezension] „Stormheart- Die Rebellin“ von Cora Carmack”

  1. Hi,

    schöne Rezension und ich bin beruhigt, dass ich es anscheinend nicht allein so gesehen habe, dass es teilweise etwas lang gewesen ist. Die unterschiedlichen Erzählperspektiven sind zwar super und glücklicherweise nicht verwirrend, manchmal bleibt dadurch aber die Spannung etwas auf der Strecke. Insgesamt fand ich es aber wie du gut, sodass ich auch unbedingt den nächsten Band lesen will :D

    Gruß
    Annett

    1. Huhu,
      ich habe gerade erst gesehen, dass ich deinen Kommentar nicht richtig freigeschaltet hatte. Schande über mich. >.<
      Schön, dass wir da einer Meinung sind. Ich hatte so viel begeisteres darüber gelesen, dass ich schon gedacht hatte, dass nur ich es als teils langatmig empfunden habe.

      Liebe Grüße
      Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.