[Rezension] „Die Legende von Shikanoko- Herrscher der acht Inseln“ von Lian Hearn

Das Copyright vom Cover liegt beim Fischer Verlag.

Nach dem Tod seines Vater verändert sich Shikanokos Leben vollständig. Denn sein Onkel wünscht ihm den Tod. Auf der Flucht wird Shikanoko von einem Hirsch gerettet und trifft auf einen Magier. Dieser vermacht ihm eine magische Maske und macht ihn damit zum Kind des Hirsches. Ab da hat Shikanoko magische Fähigkeiten und muss sich an seine neue Aufgabe gewöhnen. Doch bleibt ihm dafür nicht viel Zeit, denn nachdem der Kaiser stirbt, möchte jeder den Lotusthron besteigen und das führt zu Krieg und Verrat.

Bisher kannte ich kein Buch der Autorin, aber da ich viel Gutes über ihre „Otori“-Saga gehört habe, war ich gespannt auf dieses Buch. Insgesamt gefiel es mir auch gut. Allerdings empfand ich den Einstieg als nicht gerade einfach und das obwohl ich keine Probleme mit den japanischen Namen und Begriffen hatte, da ich früher ein echter Japan-Fan war. Wer damit eher Probleme hat, kann das Glossar des Buches nutzen.

Der Einstieg war für mich aufgrund der vielen, vielen Figuren schwer. Denn man trifft auf so viele Protagonisten und so viele Nebenfiguren, dass ich schnell den Überblick verloren habe. Auch kommt der Plot nur langsam in Fahrt und der ganze Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig, denn alles wirkt sehr distanziert geschrieben und man hat das Gefühl die Geschehnisse von außen zu betrachten. Mir fehlte das Persönliche, auch wenn die Emotionen sehr gut dargestellt wurden. So kann man auch nur schwer eine Verbindung zu den Figuren des Buches aufbauen, vor allem weil das Buch aus vielen verschiedenen Perspektiven geschrieben ist.
Doch nachdem ich mich daran gewöhnt hatte, empfand ich den Schreibstil als toll, sehr atmosphärisch und bildgewaltig und passend für die hier dargestellte Welt.
Sowieso mochte ich den Weltenentwurf sehr.

Und auch der Plot konnte mich nach den Einstiegsschwierigkeiten begeistern. Hier erlebt man ein mittelalterliches Abenteuer im fernen fiktiven Japan, voller Magie und Abenteuer, Intrigen und Gefahren. Es gibt unglaublich viel zu entdecken und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Der Plot ist wirklich abwechslungsreich und mehr als spannend.
Auch gefiel mir, dass die Protagonisten alle ihre Ecken und Kanten haben. Keiner ist perfekt und manche Handlungen vielleicht nicht nachvollziehbar, aber menschlich. Das macht das Ganze authentisch und führt zu einer guten Unterhaltung. 

Insgesamt konnte mich das Buch wirklich in seinen Bann ziehen. Es ist mal etwas anderes und gerade das Ende macht mich neugierig, denn dieses Buch bieten einen düsteren Auftakt, der noch viel Potenzial für Folgebände hat.

 

„Die Legende von Shikanoko- Herrscher der acht Inseln“ gefiel mir insgesamt richtig gut, doch fiel mir der Einstieg nicht besonders leicht. Doch nachdem meine Anfangsschwierigkeiten überwunden waren, wurde ich mit einem spannenden und abwechslungsreichen Plot belohnt. Allerdings empfehle ich das Buch eher Japan-Fans, wegen der ganzen schwierigen Namen und Bezeichnungen.

4 Replies to “[Rezension] „Die Legende von Shikanoko- Herrscher der acht Inseln“ von Lian Hearn”

  1. Guten Morgen Mandy!

    Ich hab das Buch auf meiner Wunschliste – mich hat ja das Cover total angezogen *.* und ich kenne bisher auch noch kein Buch der Autorin.
    Mit vielen Protagonisten hab ich normalerweise keine Schwierigkeiten, mal schauen, wie es mir mit diesem Buch hier dann geht ^^ Du machst mich jedenfalls sehr neugierig :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. Huhu Aleshanee,
      das Cover ist wirklich genial. Ich mag sowas. Wenn du keine Probleme mit vielen Protagonisten hast, dann könnte dir das Buch wirklich gefallen. Ich bin gespannt auf deine Meinung und wünsche dir dann auf jeden Fall ganz viel Spaß damit.
      Liebe Grüße
      Mandy

  2. Hey Mandy,
    das Buch steht noch auf meiner Wunschliste. Ich war unschlüssig ob ich den Einstieg gut hinbekomme, da ich die andere Reihe der Autorin nicht kenne. Aber anscheinend ist das nicht nötig. Danke für die Rezension. Ich schau mir das Buch noch mal genauer an.
    Liebe Grüße
    Franzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.