[Rezension]“Oblivion 3- Lichtflackern“ von Jennifer L. Armentrout

Das Copyright vom Cover liegt beim Carlsen Verlag.

Endlich hat Daemon seinen Bruder Dawson wieder und auch Katy ist mit ihm zusammen. Doch anstatt, dass endlich Ruhe einkehrt, geht es Dawson nicht gut, denn seine große Liebe Beth wird immer noch gefangen gehalten. Als dann auf einmal Blake auf der Bildfläche auftaucht und die Hilfe der Lux und von Katy haben möchte, bleibt ihnen keine andere Wahl als ihm zu helfen, und das obwohl er sie schon einmal hintergangen hat.

Da ich die Lux-Reihe liebe war ich gespannt auf diesen letzten Band aus Daemons Ich-Perspektive. Hier wird der Leser erneut in die Geschehnisse des Bandes „Opal- Schattenglanz“ gezogen. Leider muss ich sagen, dass ich diesen Band relativ überflüssig fand. Denn obwohl die Vorbände aus seiner Sicht mir bisher sehr gefallen haben, hatte ich hier das Gefühl nichts Neues zu erfahren.
Alles, was beschrieben wird, kennt man aus „Opal- Schattenglanz“. Mir fehlten die Szenen, die man noch nicht kannte.

Außerdem dreht sich bei Daemons Gedanken sowieso fast nur alles darum, wie toll er Katy findet, was er am liebsten mit ihr anstellen würde und wie sehr er Blake hasst. Dazu ist der Band sehr kurz.
Der Plot an sich ist gut, auch wenn ich jetzt schon wusste, was Blake vorhat.

Dennoch fand ich es schön einmal mehr in die Welt der Lux einzutauchen und Katy und Daemon auf ihrem Weg zu begleiten. Ich mochte die Idee dahinter und die Protagonisten, aber vor allem die Beziehung zwischen Katy und Daemon mochte ich sehr.

Ich liebe Jennifer L. Armentrouts Schreibstil, der Gefühle und eine prickelnde Atmosphäre perfekt heraufbeschwören kann. Sie schreibt leicht und locker, dabei durchgehend fesselnd. Das Buch lebt durch tolle
Beschreibungen. Alles ist in Jugendsprache gehalten und ich fand es trotz meiner Kritik toll noch einmal die Gedanken von Daemon zu erleben.

Es bietet zwar nichts Neues, aber für Fans der Reihe ist es dennoch ganz nett zu lesen, sodass ich nicht bereut habe, dass ich das Buch gelesen habe. Dennoch finde ich, dass mit diesem Band die Luft raus ist und so bin ich froh, dass hiermit Daemons und Katys Geschichte zu Ende ist, weil man aus den Folgebänden schon Daemons Sicht kennt.


 

„Oblivion 3- Lichtflackern“ war für mich der schwächste Band der Reihe, der eigentlich nur etwas für echte Fans ist. Dennoch bietet es eine tolle Ergänzung, auch wenn es keine neuen Erkenntnisse gibt. Von mir gibt es knappe drei Sterne, was vor allem an dem tollen Schreibstil der Autorin lag.

One Reply to “[Rezension]“Oblivion 3- Lichtflackern“ von Jennifer L. Armentrout”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.