[Rezension] „Herz aus Schatten“ von Laura Kneidl

Das Copyright vom Cover liegt beim Carlsen Verlag.

 

Die Menschen von Praha leben in ständiger Angst von den dunklen Kreaturen des Waldes. Nur die Bändiger können diese Kreaturen töten, dafür müssen sie sich an eine davon binden. Die 17-jährige Kayla möchte eigentlich keine Bändigerin sein, vor allem nachdem ihr Bruder durch eine Kreatur getötet wurde. Aber ihr Familienerbe lässt ihr keine Chance. Als sie tatsächlich einen Schattenwolf bändigt, beginnt ihr Leben als richtige Bändigerin. Dabei erfährt sie, dass sich hinter den Kreaturen weit mehr verbirgt als die Menschheit weiß.

 

Schon als ich zum ersten Mal von dem Buch gehört hatte, wurde ich neugierig und schnell konnte ich in die düstere Welt des Buches eintauchen. Zwar wird zuerst alles nur am Rande erklärt, aber das gibt sich mit der Zeit und ich habe mich recht schnell in die Welt des Buches einfinden können. Die Kreaturen fand ich unglaublich faszinierend und auch die Ausbildung der Bändiger konnte mich fesseln. Die Idee hinter allem war nach meinem Geschmack.

Allerdings muss ich sagen, dass mir der Klappentext zu viel verraten hat und ich beim Lesen die ganze Zeit auf eine bestimmte Stelle aus dem Klappentext gewartet habe. Doch es dauert bis zur 179. Seite bis diese Wendung eintritt und dadurch, dass ich wusste, dass das passiert, wurde mir ein bisschen die Überraschung genommen, was ich einfach schade fand. Dennoch hat die Autorin es geschafft, dass ich erst spät dahinter gekommen bin, wieso es diese Wendung nun gab. Die Auflösung des Ganzen fand ich überraschend tiefgründig.

Die Protagonisten des Buches fand ich unglaublich toll. Angefangen mit Kayla, die einfach menschlich ist, an sich zweifelt, aber sich auch ihrer Verantwortung bewusst ist und sogar mit ihrem Schattenwolf Mitleid hat. Ich habe mit ihr gelitten und gefühlt.
Aber auch Lilek, der Schattenwolf, und die anderen Figuren konnten mich faszinieren und überzeugen. Laura Kneidl erschafft authentische Menschen und ein Wesen über das man einfach mehr erfahren möchte.

Der Schreibstil ist ebenfalls großartig, voller Emotionen, bildhaft und atmosphärisch. Beim Lesen hatte ich so oft Gänsehaut und ich konnte alles vor meinem inneren Auge sehen. Durch den Schreibstil wurde alles in meinem Kopf lebendig und ich konnte gar nicht genug davon bekommen. Der Plot wird fast komplett aus Kaylas Ich-Perspektive geschildert, es gibt aber auch Szenen aus Lileks Perspektive.
Dazu sind die Dialoge teils sehr humorvoll und Kayla hat eine schlagfertige Art.

Der Plot an sich hat auch so einiges zu bieten und mir wurde zu keiner Zeit langweilig. Es gibt einige überraschende Wendungen, große Gefühle und Spannung. Auch das Ende gefiel mir gut. Hier hat die Autorin einen wirklich tollen Einzelband geschaffen und ich freue mich schon auf weitere Werke von ihr.


 

„Herz aus Schatten“ ist ein überraschend tiefgründiges Buch, nur meiner Meinung nach sollte man Abstand von dem Klappentext nehmen. Dennoch gefiel mir die Idee sehr und ich fühlte mich sehr gut unterhalten. Wer nach einem düsteren Fantasybuch sucht, sollte sich dieses hier auf keinen Fall entgehen lassen.

2 Replies to “[Rezension] „Herz aus Schatten“ von Laura Kneidl”

  1. Eine schöne Rezension! Das Buch steht auch noch auf meiner Wunschliste, entsprechend deinem Rat werde ich mir den Klappentext vorher nicht nochmal durchlesen =)

    Liebe Grüße und einen schönen sonnigen Sonntag ^^
    Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.