[Kinderbuch-Rezension] „Kleines Nashorn, wo fährst du hin?“ von Meg McKinlay

Das kleine Nashorn träumt davon, einmal die große weite Welt zu sehen. Die Welt außerhalb des Sumpfes am großen Fluss, wo es mit den anderen Nashörnern lebt.
Die großen Nashörner verstehen das nicht. Hier im Sumpf ist doch alles, was ein Nashorn braucht! Das sieht das kleine Nashorn ein. Aber trotzdem verfolgt es seinen großen Traum unbeirrt weiter. Es baut sich ein Floß und sticht in See – und auch wenn es sich auf dem Weg manchmal verirrt, am Ende erreicht das kleine Nashorn sein Ziel.
Ein poetisches, warmes Bilderbuch mit einem kleinen Helden, den man mit seiner freundlichen, positiven Art sofort ins Herz schließt.

Quelle: Thienemann Verlag (Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Thienemann Verlag)

Schon als ich zum ersten Mal dieses Cover sah, war mir klar, dass dieses Buch etwas für meinen Sohn und mich ist. Und ich wurde nicht enttäuscht. Man begleitet das kleine Nashorn, das sich nicht unterkriegen lässt und entgegen der Meinung der anderen Nashörner in See sticht. Es bereist fremde Länder, ist mutig und zeigt Selbstvertrauen. Das Buch zeigt, dass man an sich glauben soll und man seine Träume nicht aufgeben darf, egal wie schwierig es ist. Aber dennoch kehrt das Nashorn irgendwann zurück und vergisst nie, wo es einmal herkam. Hier wird auf kindliche Art gezeigt, was im Leben wichtig ist, was mir wirklich sehr gut gefiel.

Unterstützt wird das Ganze durch liebevoll gestaltete Illustrationen, die farbenfroh und voller Details die Reise des kleinen Nashorns schildern. Mein Sohn liebt die Bilder und erzählt voller Begeisterung, was er dort sieht. Auch merkt er sich anhand der Bilder schon sehr gut, was in der Geschichte passiert. Es gibt hier unglaublich viel zu entdecken.

Die Sätze sind altersentsprechend gewählt und die Wörter für Kinder ab vier Jahren ohne Probleme verständlich.

Wir haben es genossen das kleine Nashorn auf seinem Abenteuer zu begleiten und sollte mein Sohn einmal selbst so ein Abenteuer starten wollen, werde ich ihn auf jeden Fall unterstützen. Denn jedes Kind egal, ob Nashorn oder nicht, sollte den Mut haben seinen eigenen Weg zu gehen.

„Kleines Nashorn, wo fährst du hin?“ ist ein wundervolles Kinderbuch, das ganz nebenbei wichtige Eigenschaften vermittelt. Mein Sohn ist begeistert von den Abenteuern des kleinen Nashorns und auch mir gefiel das Buch richtig, richtig gut. Wir werden es wohl noch viele Male lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.