[Rezension] Kristy und Tabita Lee Spencer- Dark Angels‘ Fall: Die Versuchung

 
 

Titel: Dark Angels‘ Fall- Die Versuchung

Autor: Kristy und Tabita Lee Spencer
Genre: Jugendbuch (vom Hersteller empfohlenes Alter: 14-17 Jahre)
Verlag: Arena (August 2012)
ISBN: 978-3401067858
Gebundene Ausgabe: 483 Seiten
Preis: 18,99 €
 
 
Kurzbeschreibung:
 
Wie weit würdest du gehen für den Menschen, den du liebst?
Sam Rossel und seine dunklen Anhänger sind besiegt. Der Herbst hat den Sommer auf Whistling Wing abgelöst. Aber Dawna und Indie wissen, dass der Schein trügt. Auf der verzweifelten Suche nach Miley, dem Mann, den Dawna gegen alle Vernunft liebt, begegnet sie Dusk wieder. Der Wolf mit den goldenen Augen rettet ihr Leben, während sich die Schatten auf Whistling Wing zum zweiten Mal mehren. Und Dawna ahnt, dass Dusk viel mehr ist als nur ein Wolf.
Quelle: Verlag

 

Rezension

Die Geschichte:
 
Die Geschichte um Dawna und Indie beginnt an der Stelle wo der Vorgänger aufgehört hat. So ist man als Leser direkt wieder im Geschehen drin. Sam ist gebannt und es scheint in Whistling Wing ruhig zu sein. Doch Miley ist verschwunden und Dawna hat es sich zur Aufgabe gemacht ihn wieder zu finden. Dabei begibt sie sich des Öfteren in Gefahr und wird von Dusk gerettet. Als dann auch wieder gefallene Engel auftauchen, da Indie nicht alle töten konnte, ist es bald nur noch auf Whistling Wing sicher. Dennoch kann Dawna nicht aufhören Miley zu suchen und ist oft gar nicht mehr so vernünftig, wie im ersten Teil. Die Schwestern tauschen quasi ihre Rollen. Die vernünftige Dawna riskiert alles und Indie passt auf sie auf.

Dieser zweite Band hat mir um Längen besser gefallen, als der Erste. Er ist wahnsinnig spannend geschrieben, rasant und es passiert sehr viel. Nach und nach erfährt man als Leser immer mehr über die Geheimnisse und Hintergründe der Mädchen, der Großmutter und den dunklen Engeln.

Dazu gefällt mir das Gefühlschaos der Schwestern. Sie sind emotional sehr getroffen und die Beschreibungen davon so detailliert, dass ich gar nicht anders konnte, als mit ihnen zu fühlen.
Die Handlung ist sehr komplex und die verschiedenen Handlungsstränge aus dem ersten Band, werden hier erfolgreich weitergeführt. Der Plot wird von Geheimnis zu Geheimnis spannender und vielversprechender. Des weiteren führen viele überraschende Wendungen dazu, dass man als Leser das Buch einfach verschlingen muss.
Die Liebesgeschichte zwischen Gabe und Indie entwickelt sich hier eher am Rande und nimmt nicht zu viel Raum in der ganzen Geschichte ein. Das gefällt mir sehr gut.
Allerdings ist das Buch auch teilweise sehr verwirrend, weil immer wieder neue Fragen aufgeworfen werden und es bis zum Schluss noch viele ungeklärte Fragen gibt. 

Die Protagonisten: 
 
Indie und Dawna entwickeln sich hier sehr stark. Die sonst so vernünftige Dawna lässt kein Risiko aus, um Miley zu finden und handelt teilweise aus Liebe sehr unüberlegt. Irgendwie macht sie das noch sympathischer, als im ersten Teil, weil ich sie nur zu gut verstehen kann.
Indie macht sich zunehmend Sorgen um Dawna und übernimmt gezwungenermaßen oft die Rolle der vernünftigeren Schwester. Dennoch bleibt sie ihrer sturen und teilweise auch schwierigen Art treu. 
Beide Schwestern sind mit richtig ans Herz gewachsen und ihre Emotionen kommen so stark rüber, dass ich permanent mit den Beiden mitgefiebert habe.
Manche andere Protagonisten bleiben noch flach beschrieben, aber das hebt hier die Spannung, da man als Leser bei vielen Figuren noch völlig im Dunkeln tappt. Man weiß einfach nicht, wer „gut“ und wer „böse“ ist. 
 
Der Schreibstil:  
 
Der Schreibstil ist wie im Vorband flüssig zu lesen und sehr emotional. Die Beschreibungen gehen so sehr ins Detail, dass ich beim Lesen das Gefühl hatte, direkt am Geschehen dran zu sein. Es ist insgesamt sehr atmosphärisch und spannend geschrieben. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive abwechselnd von Indie und Dawna geschildert, was dann auch farblich und durch eine Überschrift gekennzeichnet ist. Das hat mir gut gefallen, da ich so einen viel besseren Draht zu den doch unterschiedlichen Schwestern gefunden habe. Außerdem wurden dadurch ihre Handlungen nachvollziehbar.
 

Das Cover/der Buchtitel:

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es passt
durch die Farben zu dem Herbst, der dort eher regnerisch und düster ist und zeigt die beiden Schwestern Indie und
Dawna. Es passt aber auch zu Band 1 durch die ähnliche Aufmachung und ist ein richtiger Hingucker.
Der Titel wirkt geheimnisvoll und passt zu der Handlung, sowie zum Vorgänger. 
 
Fazit: 
 
Band 2 hat mich hier ganz und gar nicht enttäuscht. Es passiert wahnsinnig viel und es ist um Längen spannender und rasanter, als der Vorgänger. Dieser Band macht einfach Lust auf die Fortsetzung und ich kann jedem, dem Band 1 gefallen hat, Band 2 nur ans Herz legen.

 

4 Replies to “[Rezension] Kristy und Tabita Lee Spencer- Dark Angels‘ Fall: Die Versuchung”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.